ATOMFREIES DREILÄNDERECK!

Daniel Ku Greenpeace Ortsgruppe

Auf dem Gelände des ehemaligen Kernkraftwerkes Würgassen, im Dreiländereck Niedersachsen - Nordrhein-Westfalen – Hessen, soll ein sogenanntes Bereitstellungslager für SCHWACH- UND MITTELRADIOAKTIVEN ATOMMÜLL entstehen. Längst vergessen scheint das erklärte Rückbauziel "grüne Wiese". Stattdessen sollen dort, über drei Jahrzehnte, 303.000 Kubikmeter Atomschrott aus Grohnde und allen anderen AKW-Standorten in ganz Deutschland angefahren, sortiert und zum Schacht KONRAD bei Salzgitter wieder abgefahren werden. Wird das Vorhaben durchgesetzt, würde dies zu täglichen Gefahrguttransporten, vor allem durch die Landkreise Höxter, Holzminden, Hameln, Northeim, Göttingen und Kassel führen. Die geplanten Transportstrecken verlaufen, aufgrund der ungünstigen Standortwahl fernab der großen Verkehrsadern, vielfach durch kleine Ortschaften und in unmittelbarer Nähe zur Wohnbebauung.

Dirk Wilhelm, ehemaliger MA des AKW Würgassen, langjährig berufserfahren in der Energieerzeugung und -versorgung und 1. Vorsitzender des Vereins „Atomfreies 3-Ländereck e.V.“ wird uns zu den Hintergründen, politischen Zusammenhängen und Folgen für die Region informieren."

Eine Anmeldung oder ein Passwort, um an der Veranstaltung teilzunehmen sind nicht erforderlich. Der Zugangslink lautet: https://lecture.senfcall.de/kur-xhh-q9r-oip

zurück zur Übersicht

zurück zur Startseite