Greenpeace Böblingen-Sindelfingen: Thema Energiewende

Thomas Damrau Greenpeace Ortsgruppe • 14 November 2020
Kohlekraftwerk1884

zurückzurück zur Startseite

 

 

In der modernen Industriegesellschaft wird menschliche Arbeitskraft und zunehmend auch menschliches Denken von Maschinen übernommen. Diese Maschinen benötigen Energie. Woher soll diese Energie kommen?

Am Beginn der industriellen Revolution waren Holz und Kohle die dominierenden Energieträger. Holz verlor in den Industrieländern schnell an Bedeutung. Kohle wurde Mitte des 20. Jahrhunderts von Erdöl und Erdgas gemeinsam überholt, ist aber auch heute noch relevant.

Alle „fossilen“ Energieträger setzen bei der Energieerzeugung CO2 frei und tragen somit zur Erdüberhitzung bei.

Atomkraft als Alternative gilt wegen der Betriebsrisiken und der ungeklärten Entsorgung der Brennstäbe in vielen Ländern als nicht mehr vermittelbar.

Als Lösung gelten inzwischen die Erneuerbaren Energien: Aus Sonne, Wind und Wasserkraft wird (hauptsächlich) Strom erzeugt, der die Maschinen antreibt und mit dessen Hilfe auch wieder brennbare Energieträger synthetisiert werden können. Bis der Energiehunger unserer Zivilisation gänzlich aus erneuerbaren Energien befriedigt werden kann, wird noch einige Zeit vergehen.

Als Greenpeace Ortsgruppe

  • klären wir über die Möglichkeiten zum Energiesparen auf
  • motivieren wir zum Umstieg auf „grünen“ Strom
  • weisen wir auf die immer noch bestehenden Probleme mit der Atomenergie hin

Mehr zu diesem Thema findest Du hier.