ABGESAGT --> Ende der Billigfleischwerbung

Thomas Teufel Greenpeace Ortsgruppe

Die großen Supermärkte bewerben Fleisch, als wäre es ein ganz normales Lebensmittel, das man problemlos jeden Tag essen kann. Dabei heizt Fleisch die Klimakrise an, treibt das Artensterben voran und beutet Menschen und Tiere aus. Eine aktuelle UN-Studie belegt: Fleisch ist der größte Naturzerstörer. Zu viel Fleisch auf dem Teller, egal aus welcher Tierhaltung, ist ein Problem!

Der Verbrauch dieses hochproblematischen Produkts darf nicht künstlich mit Werbung angeheizt werden. Durchtriebenes Marketing ist fragwürdig genug – aber bei Fleisch müssen wir als Gesellschaft eine Grenze ziehen. Fordere deshalb Supermärkte auf, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und Fleisch ganz schlicht und einfach nicht mehr zu bewerben! 

Wir veranstalten deshalb am kommenden Samstag eine Mahnwache vor einem Supermarkt in Böblingen - dies allerdings unter dem Vorbehalt der weiteren Entwicklung der Corona-Inzidenz-Zahlen; ggf. müssen wir das kurz davor absagen!

 

Update 19.4.: Unsere Zentrale hat gerade diese bundesweite Aktion wegen steigender und zu hoher Inzidenzen in vielen Bereichen Deutschlands ABGESAGT! Wir werden diese Aktion aber zu einem späteren Zeitpunkt nachholen!

Dateien