Gemüse schneiden

Veganuary 2021

Greenpeace Braunschweig | Info Greenpeace Ortsgruppe
in der Gruppe Greenpeace Braunschweig

Vielleicht habt ihr euch auch schon mal vorgenommen, den Konsum tierischer Produkte zu reduzieren, aber es fehlte an Motivation oder guten Ideen?

Dann kocht mit uns eine Woche vegan und verringert so euren CO2-Fußabdruck. Wir haben jeden Tag ein Rezept für euch, das ganz ohne tierische Produkte auskommt und trotzdem super lecker ist. Diese Woche haben wir folgende Gerichte für euch, deren Rezepte ihr unten findet:

  • Tag 1: Kartoffelsuppe
  • Tag 2: Ofengemüse mit veganem Zaziki 
  • Tag 3: Chili sin carne
  • Tag 4: Gerösteter Rosenkohl
  • Tag 5: Pikante Kichererbsen
  • Tag 6: Blumenkohl mit Kartoffeln und Erbsen
  • Tag 7: Mini–Pancakes

Diese und weitere klimafreundliche Rezepte sind auch hier zu finden.

Wenn euch interessiert, welchen CO2-Abdruck euer Lieblingsgericht hinterlässt, schaut mal hier vorbei.

Falls ihr euch noch weiter über veganes Essen informieren möchtet, sucht doch mal unter dem Stichpunkt „Veganuary“. Das ist eine weltweite Aktion, bei der in diesem Jahr über 44.000 Teilnehmende dabei sind und sich den ganzen Januar über vegan ernähren.

Tag 1: Kartoffelsuppe

Tag 1: Kartoffelsuppe
© Charlotte von Schmede / Greenpeace Braunschweig

Zubereitung:

  • Kartoffeln schälen und würfeln.
  • Die Zwiebel würfeln und mit Pflanzenöll in einem großen Topf glasig andünsten.
  • Das klein geschnittene Suppengrün hinzugeben.
  • Die rohen Kartoffeln hinzugeben und mit der Gemüsebrühe und 500 ml Wasser ablöschen
  • Würzen mit Salz und Pfeffer
  • Ggf. weiteres Gemüse/Gewürze dazu geben
  • Die Suppe ca. 30 min köcheln lassen
  • Nach Geschmack Hafer Cuisine zugeben und 5 min. weiter köcheln lassen.
  • Nach Bedarf pürieren

Optionale Zutaten, die Du noch hinzufügen kannst

  • Kräuter, z.B. Petersilie
  • weiteres Gemüse, z.B. Brokkoli
  • Croutons, die kannst Du auch ganz einfach selbst aus Brot/Brötchen machen.

 

Tag 2: Ofengemüse mit veganem Zaziki 

Tag 2: Buntes Ofengemüse
© Charlotte von Schmede / Greenpeace Braunschweig

Zubereitung Ofengemüse

  • Gemüse je nach Geschmack in Würfel oder Streifen schneiden und in eine Auflaufform geben.
  • Die Zwiebel in Ringe oder Würfel schneiden, Knoblauch pressen und über dem Gemüse verteilen.
  • Mit Salz und Pfeffer (und Gewürzen nach Geschmack) würzen.
  • Etwas Öl über das Gemüse geben.
  • Bei 180° Umluft ca. 25 min. in den Ofen stellen.
  • Serviere es bspw. mit veganem Zaziki als Dip.

TIPP

  • Das Gemüse kann beliebig variiert werden. Zum Beispiel eignen sich auch gut Sellerie, Rote Beete, Kartoffeln oder Kürbis.
  • Verwende eine Auflaufform. So sparst Du Müll, da Du kein Backpapier benötigst. Außerdem Sparst Du Dir einiges an Putzarbeit, da das Öl meist unter das Backpapier läuft und das Backblech dann sehr ölig ist.

Tag 2: Zaziki
© Charlotte von Schmede / Greenpeace Braunschweig

Zubereitung Zaziki

  • • Den Sojajoghurt in eine Schüssel geben.
  • • Die Zwiebel hinein reiben.
  • • Den Knoblauch mit Hilfe einer Knoblauchpresse dazugeben.
  • • Zum Schluss die Gurke reiben und hinzufügen.
  • • Zunächst ist es etwas flüssig, rühre das Zaziki eine Weile um, dann bekommt es eine festere Konsistenz. Am besten schmeckt es, wenn das Zaziki einige Stunden im Kühlschrank durchziehen kann.

 

Tag 3: Chili sin carne

Tag 3: Chili sin carne
© Charlotte von Schmede / Greenpeace Braunschweig

Zubereitung:

  • Sojaschnetzel mit Gemüsebrühe übergießen und 5 min quellen lassen. Dann in einer Pfanne knusprig anbraten und gut würzen (dieser Schritt ist sehr wichtig, damit die Sojaschnetzel knusprig werden und einen würzigen Geschmack bekommen)
  • Zwiebeln würfeln, Knoblauch pressen, Paprika kleinschneiden
  • In großem Topf Zwiebeln anschwitzen, dann Knoblauch und Paprika zugeben und mit dünsten
  • Sojaschnetzel zugeben und kurz mit anbraten
  • Mais und Bohnen kurz unterrühren, dann Tomaten zugeben
  • Mit Chili, Pfeffer und Salz würzen
  • Evtl. etwas Gemüsebrühe oder Wasser dazu gießen. 20 min köcheln lassen

Tipp:

  • Alternativ kannst Du die Sojaschnetzel auch weglassen, oder durch veganes Hack ersetzen oder rote Linsen.
  • Als Beilage kannst Du Reis, Kartoffeln oder Brot servieren.
     

Tag 4: Gerösteter Rosenkohl

Tag 4: Gerösteter Rosenkohl
© Britta Buchholz / Greenpeace Braunschweig

Zubereitung:

  • Rosenkohl längs halbieren und Kartoffeln in kleine Spalten schneiden
  • Rosenkohl und Kartoffeln mit Pflanzenöl, Chiliflocken, Salz und Pfeffer vermischen und auf ein Backblech oder in eine Auflaufform geben
  • Etwa 20-30 min bei 180°C (Umluft) backen
  • Haselnüsse hinzufügen, alles vermischen und weitere 10 min backen.
  • Alles aus dem Ofen nehmen und mit Rosinen und Ahornsirup vermischen

Tipp:

  • Anstelle von Rosinen schmecken z.B. auch Granatapfelkerne oder Himbeeren gut
  • Ahornsirup kann man z.B. auch durch Agavendicksaft ersetzen

 

Tag 5: Pikante Kichererbsen

Tag 5: Pikante Kichererbsen
© Ronja Schwenkler / Greenpeace Braunschweig

Zubereitung:

  • Kirschtomaten in Scheiben schneiden
  • Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 1 EL Ingwer fein hacken
  • Pflanzenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln darin goldbraun rösten
  • Gewürze (Ingwer, Knoblauch, 2 TL gemahlenen Kreuzkümmel, 1 TL gemahlenen Koriander, 1 TL Garam masala, 1 TL Kurkuma, 1 TL Chiliflocken) hinzugeben und mitrösten
  • Passierte Tomaten hinzugeben
  • Kichererbsen und 1 TL Zucker hinzugeben und ca. 10 min köcheln lassen
  • Geschnittene Tomaten hinzufügen und mit Salz abschmecken
  • Kichererbsen auf Teller anrichten und mit frischem Koriander bestreuen
  • Dazu kann z.B. (Fladen-)Brot serviert werden

 

Tag 6: Blumenkohl mit Kartoffeln und Erbsen

Tag 6: Blumenkohl mit Kartoffeln und Erbsen
© Britta Buchholz / Greenpeace Braunschweig

Zubereitung:

  • Zwiebeln fein hacken, Tomaten klein schneiden, Kartoffeln und Blumenkohl in 2 cm große Stücke schneiden
  • Öl in einer großen Pfanne erhitzen
  • Zwiebeln darin 3-4 min hellbraun schmoren
  • Kartoffeln und Blumenkohl unterrühren
  • 1 TL Salz, 1 TL Kreuzkümmel, ½ TL Kurkuma etwas Chilipulver, etwas Zucker und die Tomaten dazugeben
  • 2-3 min anbraten
  • Erbsen dazugeben. Zugedeckt bei mittlerer bis schwacher Hitze etwa 20-30 min garen, ab und zu umrühren
  • Vor dem Servieren mit ½ TL Garam Masala bestreuen

Tag 7: Mini–Pancakes

Tag 7: Mini–Pancakes
© Charlotte von Schmede / Greenpeace Braunschweig

Zubereitung:

  • Alle Zutaten in einer Schüssel mit einem Schneebesen rühren zu Teig rühren. Etwas Pflanzenöl in die Pfanne geben. Für einen Pancake ca. 1EL Teig in die Pfanne geben und von beiden Seiten backen.
  • Die Zutaten ergeben ca. 8 kleine Pancakes.
  • Pancakes mit Apfelmark, Schoko- Aufstrich oder mit frischem Obst servieren und genießen.

TIPP:

Du bist ein Fan von Süßspeisen aber deine Rezepte enthalten zum Großteil Eier? Hier findest Du vegane Ei-Alternativen die zum Backen verwendet werden können.

  • Ein Ei kannst Du durch folgende Zutaten ersetzen:
  • ½ reife Banane (ideal zum Backen von Süßspeisen)
  • 3-4 TL Haferflocken (dienen als Bindemittel zum Beispiel in Gemüsebratlingen, Pfannkuchen… Lasse die Masse vor dem Braten ca. 15 min. gehen)

 

Guten Appetit!

PS: Wenn ihr nach weiteren veganen Alternativen sucht, dann schaut doch mal beim nächsten Einkauf nach veganen Brotaufstrichen oder esst euer Müsli z.B. mit Haferdrink.

#vegan #veganuary #issgutjetzt