Diesel macht krank

Greenpeace Dresden Redaktion • 30 May 2021
in der Gruppe Greenpeace Dresden
Greenpeace Aktivist mit Flyer "Städte wollen atmen"

Aus dem Archiv vom 18.03.2017

Bundesweit leiden Stadtbewohner unter zu viel Stickoxid (NO2), einem Atemgift, das hauptsächlich Dieselmotoren produzieren. Mehr als die Hälfte der verkehrsnahen Messstellen überschreiten im Jahresmittel den EU-Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Die Folgen sind unter anderem Atemwegserkrankungen wie Asthma und ein erhöhtes Herzinfarktrisiko.

Darüber haben wir am Dienstag Nachmittag auf dem Albertplatz protestiert, Erich Kästner war auch dabei.