Greenpeace auf dem HechtFEST

Greenpeace Dresden Redaktion • 28 May 2021
in der Gruppe Greenpeace Dresden
Greenpeace-Stand auf dem HechtFEST

Aus dem Archiv vom 31.08.2013

 

Auf dem Hechtfest am letzten Augustwochenende 2013 trug die Greenpeacegruppe Dresden durch ihre hellgrüne Farbe zum diesjährigen Motto „Regenwald“ bei. Am Greenpeacestand wurde über die Energiewende und den Tagebau Welzow-Süd II aufgeklärt.

Der geplante Braunkohletagebau des Energiekonzerns Vattenfall, Welzow-Süd II, birgt lebensgefährliche Risiken. Durch einen Erdrutsch könnte das Dorf Lieske in der Lausitz zerstört werden und sogar eine Flutwelle von gigantischem Ausmaß aus dem Sedlitzer See in den 60 Meter tiefer gelegenen Tagebau Welzow-Süd II fließen. Der von der Brandenburgischen Landesregierung erst unter Matthias Platzeck (SPD), jetzt unter Dietmar Woidke (SPD) vorangetriebene Braunkohleplanentwurf für Welzow-Süd II ist rechtswidrig.
Das ist das Ergebnis eines Gutachtens der Rechtswissenschaftlerin Prof. Silke Laskowski im Auftrag von Greenpeace. Der geplante Braunkohletagebau Welzow-Süd II in der Lausitz gefährdet das Grundwasser und verstößt damit gegen die für Deutschland verbindliche EU-Wasserrahmenrichtlinie.