Klimacamp
Veranstaltung

Klimacamp

Sarah Bässler Greenpeace Ortsgruppe

Auf dem Schlossplatz werden Zelte aufgeschlagen, die Bühne für das vielfältige Programm ist schon aufgebaut und eine Band (Goodbye Loona) spielt.

Die 24h Klimademo ist ein Kooperationsprojekt von Fridays for Future mit  Parents for Future und Extinction Rebellion Nürnberg.

 

Den Auftakt macht die Demonstration auf dem Altstädter Kirchplatz und der anschließende Demonstrationszug durch die Innenstadt, an dem sich rund 700 Menschen beteiligen.

Die Demo wird am Schlossplatz von BoAfriCo, einer afrikanischen Trommelgruppe willkommen geheißen, die das Programm einläuten. Weiter geht es mit Reden, Musik und Theaterstücken, darunter auch das Miktoplastik-Theaterstück unserer Gruppe.

Gleichzeitig gibt es einen offenen Campbereich mit Arts& Kraft, einer Unterschriften-Aktion für die FFF-Anträge im Stadtrat, in einem großen Zelt laufen Filme zum Thema Klima und auf dem Platz sind Infostände von Parents for Future, Extinction Rebellion, Energiewende ER(H)langen und uns.

 

Es werden Spiele ausgepackt und an den Bierbänken wird zu Abendgegessen.

Als es dunkel wird, wird im Schein von Laternen und Kerzen weiter Ninja oder Indiaca gespielt und zum Gitarrenspiel gesungen.

Die Leute verschwinden langsam in ihren Zelten.

Am nächsten Morgen beginnt das Programm vor dem Frühstück mit Yoga. Anschließend geht es mit einigen Vorträgen weiter, u.a. von Lehrenden der Friedrich-Alexander-Universität.

Abgerundet wird das Klimacamp mit einem Demonstrationszug zum Rathaus.

 

Hintergrund des Klimacamps ist die Sitzung des Erlanger Stadtrats am 29.5., wo über den Antrag von FFF über die Ausrufung eines Klimanotstands entschieden wird.

 

Außerdem soll auf die Europawahl am 26.5. aufmerksam gemacht werden.

Schlossplatz mit vielen Menschen

band auf bühne

Greenpeace Erlangen bei der Demo

nachts beim Klimacamp

Ninja spielen am Abend

musizieren