Gläser mit Perlen Modell

Nachhaltigkeitstag

Sarah Bässler Greenpeace Ortsgruppe

Am Erlanger Nachhaltigkeitstag bieten verschiedene Erlanger Gruppen und Initiativen Mitmachaktionen und Infos zum Thema Nachhaltigkeit an Ständen auf dem Schlossplatz an. Vertreten sind ganz verschieden Akteure, wie der ADFC Erlangen, fairlangen, Solawi Erlangen oder auch der Kulturpunkt Bruck.

 

An unserem Stand konnten Besucher:innen ihren ökologischen Fußabdruck ausrechnen. Dafür hatten wir ein Modell für den ökologischen Fußabdruck in Form kleiner runder Gläser. Jedes Glas stand sinnbildlich für den einem einzelnen Menschen durchschnittlich zur Verfügung stehenden Platz auf der Erde, wenn die Fläche gerecht unter allen Menschen aufgeteilt wäre. In jedes Glas passten maximal 17 kleine Holzkugeln. Jede Holzkugel entsprach dabei einer Art normiertem Flächenverbrauch durch bestimmtes Verhalten. Z.B. verbraucht ein starker Fleischkonsument 12 Holzkugeln, ein Veganer dagegen nur 2. Allein mit unserer Infrastruktur in Deutschland wird das Glas schon fast halb voll. Wenn man den Flächenverbrauch durch Ernährung, Energiebedarf in der eigenen Wohnung, Konsum, Mobilität und Infrastruktur auf die Holzkugeln umrechnet und diese in die Gläser füllt, sieht man am Ende, wie viele Erden man bräuchte, wenn sich alle so verhalten würden wie man selbst.

 

Die Aktion kam bei den Teilnehmenden gut an, wobei die wenigsten sonderlich überrascht von ihrem Ergebnis waren. Trotzdem konnten die Besucher:innen in verschiedenen Lebensbereichen noch Einsparpotential für sich erkennen.