Aktionswoche für Wälder und Artenvielfalt

Agnès Lamacz Greenpeace Ortsgruppe • 11 October 2021
in der Gruppe Greenpeace Freiburg
Bienenfresser

Diese Woche möchten wir jeden Tag Informationen und schöne Fotos zum heimischen Wald und zur Artenvielfalt mit dir teilen. Schau auf unseren social-media Kanäle vorbei! (Instagram - Facebook)

Wälder können entscheidend dazu beitragen, das Weltklima zu retten. Sie speichern große Menge Co2, geben Sauerstoff ab und haben viele andere wertvolle Funktionen. Doch die industrielle Nutzung der Wälder setzt dem Klima und dem Artensterben zu.

Fast 90 Prozent der Wälder in Deutschland befinden sich in einem schlechten Zustand. Gerade die Dürre der vergangenen drei Jahre zwischen 2018 und 2020 hat dazu geführt, dass viele Bäume abgestorben sind. Hiervon waren vor allem Nadelbäume in Monokulturen stark betroffen. Naturnahe Laub- und Laubmischwälder erweisen sich bei diesen ersten Auswirkungen der Klimakrise als deutlich widerstandsfähiger.

Gleichzeitig sind sie Lebensraum für viele Tierarten. Ein großer, natürlicher Wald ohne Bewirtschaftung bietet ein reiches Ökosystem, von dem alle profitieren: das Klima, Pflanzen und Bäume, Tiere – aber natürlich auch wir Menschen.

Drei wichtige Ergebnisse für die Wälder in Deutschland im Überblick:

- 67 % der Wälder liegen aktuell in Schutzgebieten
- nur 2,8 % der Wälder sind tatsächlich vor Holzeinschlag geschützt
- mindestens 15 % der Wälder wären streng schützenswert

Eine aktuelle Greenpeace Studie zeigt: Um die Ziele der EU zu erreichen, müsste die Bundesregierung fünfzehn Prozent der Wälder dauerhaft rechtlich vor Holzeinschlag absichern!

Daher fordern wir von der neuen Bundesregierung neue verbindliche Gesetze, um Wälder naturnaher zu machen und dem Artensterben entgegen zu treten. Damit kommen wir mit dem Pariser Klimaabkommen einen großen Schritt weiter, indem wir die Klimakrise mit gesunden Wäldern stoppen.