Bärenmarke: Industriemilch in Mogelpackung

Agnès Lamacz
Agnès Lamacz Greenpeace Ortsgruppe • 11 November 2023
in der Gruppe Greenpeace Freiburg
Mogelmarke Bärenmarke

Kühe leiden für Bärenmarke!
 

Die Molkerei Hochwald verkauft Milch ihrer Premiummarke Bärenmarke zu einem überdurchschnittlich hohen Preis und wirbt mit angeblich besonders hoher Qualität. Hinter glanzvoller Werbung wird versteckt, dass es den Kühen meist ziemlich dreckig geht.


Bärenmarke Papers: Whistleblower packt aus


Weidehaltung oder faire Preise für die Milcherzeuger:innen? Meist Fehlanzeige! Die Kühe stehen in der Regel dauerhaft im Stall, teilweise in Anbindehaltung. Mehr noch: Eine Greenpeace-Laboranalyse hat gezeigt, dass Bärenmarke-Milch weitgehend identisch mit Billigmilch vom Discounter ist und aus demselben Werk stammt.

Wenn Bärenmarke ihre Produkte auf Weidemilch umstellt, würden davon nicht nur die Kühe profitieren, sondern auch Klima und Artenschutz. Beweidetes Grünland speichert zum Beispiel 30 bis 40 Prozent mehr Kohlenstoff im Boden als Ackerpflanzen.
 

Fordere auch du von Detlef Latka, Geschäftsführer von Bärenmarke:
 

- Stellen Sie sämtliche Produkte von Bärenmarke auf Milch von Kühen um, die mindestens nach Pro-Weideland-Standard gehalten werden!

- Machen Sie transparent, wie die Kühe für Ihre Milch gehalten werden und kennzeichnen Sie ab sofort alle Ihre Bärenmarke-Milchprodukte mit der Haltungsform!

Hier findest du mehr zur Kampagne und zu neuen Mitmachaktionen: www.act.gp/greenwire-baerenmarke

 

Das kannst du auch tun:


- Pflanzliche Drinks statt Kuhmilch

- Wenn Produkte aus Kuhmilch, dann in Bio-Qualität und von Kühen aus Weidehaltung

Dateien