Klimatische: Städte für Menschen!

Agnès Lamacz Greenpeace Ortsgruppe • 5 October 2021
in der Gruppe Greenpeace Freiburg
Klimatische: Städte für Menschen!

Am Sonntag den 3. Oktober organisierten die Parents4Future zusammen mit über 20 weiteren Organisationen auf der B 31 zwischen Schwabentorbrücke und Dreikönigstraße die sogenannten „Klimatische“.

Klimatische: Städte für Menschen!

 

Von 10 bis 15:00 Uhr wurde die B 31 für den Autoverkehr gesperrt und dadurch für alle zu-Fuß-Gehenden geöffnet. Es gab vielfältige Informationen und Stände zu den Themen Verkehr(swende) sowie Klimakatastrophe und Klimaschutz. Außerdem Wortbeiträge und ein musikalisches Rahmenprogramm. Die Menschen konnten flanieren, diskutieren sowie die ungewohnte Ruhe in der Straßenschlucht dieser ansonsten stark befahrenen Bundesstraße erleben. Greenpeace Freiburg war ebenfalls mit einem Infostand zu den Themen "Verkehrswende in Städten" und "Kohle" präsent.

Insgesamt stieß die Aktion auf sehr gute Resonanz: die Straße war sehr belebt, nur eben an diesem Tag durch Menschen und nicht durch lärmende und luftverschmutzende Autos. Kinder spielten zwischen den Ständen und den Besuchern, und einige Menschen hatten sogar Campingtische oder Decken und ein Picknick mitgebracht.

Bezüglich Klimaschutz ist der Verkehrsbereich das größte Sorgenkind: im Verkehrsbereich wurden zwischen 1990 und 2019 bundesweit quasi gar keine CO2 Einsparungen realisiert. Deshalb ist eine schnelle und konsequente Verkehrswende unabdingbare Voraussetzung für effektiven Klimaschutz. Gleichzeitig ist diese Verkehrswende auch für die Lebensqualität in unseren Städten dringend notwendig. Die wenigsten kennen heutzutage noch lebenswerte Großstädte, wie sie die Regel waren, bevor in den sechziger und siebziger Jahren große Teile des öffentlichen Raums dem Autoverkehr geopfert wurden. Durch Aktionen wie die Klimatische oder den Popup Boulevard in Haslach im September wollen wir auch erlebbar machen, wie schön und lebenswert unsere Städte sein können, wenn deren Gestaltung sich an den Bedürfnissen von Menschen statt Autos orientiert. So muss Klimaschutz nicht immer als Verzicht verstanden werden, sondern vielmehr als eine Zurückeroberung unserer Städte und der Steigerung der Lebensqualität in diesen.

Autor: Jörg - Themengruppe Energie & Mobilität

 

Klimatische: Städte für Menschen!