Lützerath bleibt!

Agnès Lamacz Greenpeace Ortsgruppe • 14 November 2021
in der Gruppe Greenpeace Freiburg
Lützerath bleibt!

Lützerath ist eines von sechs Dörfern, die vom Tagebau Garzweiler II (NRW) bedroht sind. Vor gut einem Jahr haben sich Menschen zusammengefunden und eine Widerstandsbewegung formiert. Denn: Menschen hier sollen von RWE enteignet und umgesiedelt werden, die Dorfgemeinschaften werden zerstört. Und das alles, obwohl der Abbau der Kohle unter den Dörfer energiepolitisch weder sinnvoll noch notwendig ist. Bei einem Kohleausstieg bis 2038 sollen noch 780 Millionen Tonnen Kohle abgebaut werden - und verfeuert. Damit kann Deutschland faktisch das Budget zur Einhaltung der 1,5°C-Grenze nicht einhalten. Dafür dürften ab Januar 2021 maximal noch 200 Millionen Tonnen verfeuert werden. (Quelle: DIW)

 

Komm nach Lützerath!

Am 1. Oktober hat die Rodungssaison begonnen. Wann genau es zu Räumungen kommt, wissen wir nicht. Deswegen: pack deine Sachen, komm nach Lützerath! Jeden Sonntag ist ein großer Dorfspaziergang, die ganze Woche über werden Baumhäuser, Plattformen und Infrastruktur gebaut. Doch auch Repro-Aufgaben, wie Schnibbeln, Spülen und Klos putzen sind richtig wichtig und werden gemeinsam gestemmt. Die Anreise erfolgt am besten nach Erkelenz oder Hochneukirch und von dort mit einem Shuttle oder Soli-Fahrrädern. Oder mit dem Bus nach Holzweiler und zu Fuß.

Eines ist klar: 1,5°C heißt: Lützerath bleibt!

 

Auch online und in deiner Stadt kannst du dich engagieren

📝 Unterschreibe unseren Appell an SPD, FDP und Grüne und teile die Petition über deine Kanäle!

🌐 Mach über Social Media aufmerksam auf die Bewegung in Lützerath

🤝 Zeig auf den Straßen in deiner Stadt und online deine Solidarität mit den Aktivist:innen vor Ort!

📻 Schalte am Montag, den 15.11. um 19 Uhr auf Radio Dreyeckland ein: Unsere Greenpeace Radio Sendung dreht sich dieses Mal um den Klimakiller Nummer 1 - Die Kohle, und fängt spannende Stimmen aus dem Camp in Lützerath ein.

 

Lützerath bleibt
Greenpeace Freiburg