Online-Adventskalender 2021 (vollständig)

Agnès Lamacz Greenpeace Ortsgruppe • 30 November 2021
in der Gruppe Greenpeace Freiburg
Greenpeace Adventskalender

Nachhaltige Winterfeste

Machen statt kaufen

Ganz im Sinne der nun vergangenen Make SMTHNG Week, deren Motto "Machen statt kaufen" lautet, möchten wir mit dir die Winterzeit schöner verbringen und uns gemeinsam nachhaltig auf die Weihnachtsfeste bzw. Winterfeste vorbereiten. Jeden Tag bis zum 24.12. werden wir Bastelanleitungen, Rezepte und viele Tipps teilen - auf Instagram und Facebook. Am Ende stellen wir noch alle gesammelten Beiträge hier zur Verfügung.

Mach mit!

Teil uns gerne auf deinem bevorzugten Kanal mit, was du in dieser Zeit selbst gemacht hast und was du dir für nachhaltige Geschenke ausgedacht hast. Solltest du kein social media Profil haben, kannst du dir trotzdem die Posts anschauen und hier steht dir die Kommentarfunktion zur Verfügung.

 

Greenpeace Adventskalender

 

1.12. Adventskranz

2.12. Kalligraphie schenken

3.12. Futterstation für Vögel

4.12. Himmeli basteln

5.12. Verpackungsideen

6.12. Vegane Schokoladen-Cookies

7.12. Hygieneprodukte selber machen

8.12. Mobile aus recycelten Materialien

9.12. Pikante Cracker

10.12. Kosmetik selber machen

11.12. (Exotische) Kürbismarmelade

12.12. Tetra-Pak Geldbörse

13.12. Spenden

14.12. Abschminkpads

15.12. Nachhaltiger Weihnachtsbaum

16.12. Baumscheibentischläufer

17.12. Advent trifft Meer

18.12. Plätzchen

19.12. „Waldbaden“ im Winter

20.12. AmaSelva, Partnerprojekt im Ecuador

21.12. Vegan Chocolate Cake

22.12. Leere Meere verhindern

23.12. Kerzen selber gießen aus Resten

24.12. Gemeinsam für Frieden


 

1.12. Adventskranz

Zum Anfang der Adventszeit möchten wir teilen, wie ihr einen Adventskranz selbst machen könnt, entweder für die Tür oder für den Tisch.

Material:
- Bambus wächst wie Unkraut im Wald. Bambusblätter können wunderbar als Form für den Kranz genutzt werden.
- Draht
- Stange, um den Metal-Draht zu schneiden
- Gartenschere
- Alles an Deko, was ihr im Wald finden könnt (Macht aber vorher sicher, dass ihr euch nicht in einem Schutzgebiet befindet und sammelt lieber, was schon auf dem Boden liegt)
- Im Idealfall eine Klebpistole
- Filz-, Rattan- oder Stoffband für den Türkranz

1- Form aus dem Bambus gestalten und mit dem Draht fest machen. Der Draht sollte aber locker genug sein, dass ihr die Deko gut darin stecken könnt.
2- Äste in Stücken gleicher Größe schneiden
3- Grüne Deko einmal mit dem Draht festmachen und Draht nach außen legen. Das nächste Stück sollte immer nur ein Drittel des bereits befestigten Stücks bedecken. Weiter so machen, bis der Kreis fertig ist.
4- Draht schneiden und Drahtende unten festmachen.
5- Nachbessern, falls Lücken von der Seite sichtbar sind.
6- Farbenfrohe Deko reinstecken bzw. mit der Klebpistole festmachen.


2.12. Kalligraphie schenken

Ihr könnt schön schreiben? Habt vielleicht sogar Kalligraphie gelernt? Ein Zitat, Teil eines Gedichts oder einen Satz aus einem Lied schön zu gestalten und als Dekoration zu verschenken ist immer etwas Schönes, denn ihr habt nach einem Satz gesucht, der einer bestimmten Person gefallen wird, und habt euch die Zeit genommen und die Mühe gegeben, den schön zu schreiben. Und auch wenn eure Hand ein bisschen unsicher war und ihr euch denkt, das Geschenk sei nicht perfekt, könnt ihr sicher sein, dass ihr jemandem doch eine große Freude macht. Einer Kalligraphie-Kurs kann auch ein sehr schönes Geschenk sein.

(Auf dem Bild: Sätze aus dem Lied ‘MC HomoSapiensSapiens’ von Käptn Peng & die Tentakel von Delphi)
 

3.12. Futterstation für Vögel - Sina

Um eine kleine, süße Futterstation für Vögel zu bauen, braucht ihr:
- loses Vogelfutter
- eine Orange
- eine Kordel
- Optional: Kokösöl

So geht’s:
Schneidet den oberen Teil der Orange ab und löffelt das Fruchtfleisch aus der Orange heraus und gebt Vogelfutter in die Schale (Optional kann man auch vorher erhitzes Kokosöl in die Orangenschale gießen und dann die Kerne einfüllen, damit nichts rausfällt). Dann macht ihr zwei kleinere Löcher in den oberen Rand in die Orange und zieht die Kordel durch. Befestigt die Kordel an einem Ast.


4.12. Himmeli basteln

Himmeli sind typische Weihnachtsdekorationen aus Skandinavien und dem Baltikum. Sie sollen Glück für das neue Jahr bringen. Die Form besteht aus 12 gleich langen Strohhalmen und einem Faden, der etwa 14 mal so lang wie ein Strohhalm sein soll. Die Grundform kann beliebig ergänzt werden. Die Größe ist euch überlassen!

1- Drei Strohhalmen hintereinander auffädeln.
2- Zu einem Dreieck zusammenführen und den Faden verknoten. Das kurze Ende des Fadens sollte ca. 4 cm lang sein.
3- Zwei weitere Halme auffädeln und in einem zweiten Dreieck verknoten.
4- Weiter machen, bis ihr fünf Dreiecke aus elf Strohhalmen aneinander geknotet habt.
5- Den letzten Halm auffädeln und ihn zum ersten führen. Hebt die Form leicht hoch: die Diamant-Form wird sichtbar! Verknotet den letzten Teil mit dem Anfang des Fadens.
6- Den längeren Teil des Fadens durch einen Halm zum offenen Ende der Konstruktion führen und dort verknoten.
Fertig! Schon könnt ihr euren Himmeli aufhängen. Am schönsten sieht es aus, wenn ihr eine ungerade Zahl von verschieden großen Himmeli zusammen aufhängt.


5.12. Verpackungsideen

Zeitung, Kalenderblätter und Klopapierrollen als nachhaltige Geschenkverpackungen. Nicht nur bei der Auswahl der Geschenke könnt ihr Wert auf Nachhaltigkeit legen. Heute zeigen wir euch ein paar Alternativen, wie ihr sie schön und umweltfreundlich verpacken könnt.

1) Gelesene Zeitung: Zeitung ist nicht nur Altpapier, sondern kann stilvoll gefaltet und mit Tannenzweigen dekoriert zu einer tollen Verpackung werden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Vielleicht war das Thema des Artikels sogar interessant oder passt gut zum Geschenk?

2) Kalenderblätter: Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Deswegen, nutzt schöne Fotokalender ein zweites Mal und faltet daraus Geschenkverpackungen.

3) Klopapierrollen: Für kleine Geschenke, wie selbstgemachte Schlüsselanhänger oder Schmuck, eignen sich leere Klopapierrollen besonders gut. Knickt unten beide Seiten ein, sodass ein Boden entsteht, klebt diesen bei Bedarf fest und locht die Rolle oben, sodass sie mit einer Schnur verschlossen werden kann. Die graue Pappe kann dann auch noch verziert werden: entweder bemalt oder beklebt, so wie hier zum Beispiel mit Notenpapieren. Übrigens, diese Variante eignet sich auch für einen selbstgemachten Adventskalender - also nächstes Jahr früh anfangen zu sammeln ;)

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, die Geschenke gar nicht zu verpacken oder nur mit einer Decke zu verhüllen. Alle, die weder auf Ein- noch Auspacken verzichten möchten, haben nun aber hoffentlich ein paar Ideen bekommen.


6.12. Vegane Schokoladen-Cookies

Diese Cookies erfreuen sich auch über die Weihnachtszeit hinaus bei jedem Anlass nicht nur bei Veganer:innen großer Beliebtheit.

Zutaten (für ca. 25-30 Cookies)

280g Mehl
220g brauner Zucker
200g Margerine
2 TL Backpulver
1 Banane
1 Prise Salz
1 TL Zimt
2 EL Kakao
Schokodrops

Zubereitung: Ofen vorheizen auf 180°C Ober-/Unterhitze. (1) Trockene Zutaten (Mehl, Zucker, Backpulver, Kakao, Salz, Zimt) mischen. (2) Margarine in Stücken unterheben und zu glattem Teig verkneten. (3) Banane zerdrücken und hinzugeben. (4) Schokodrops untermischen. (5) Cookies auf Backblech formen und für 12-15 Minuten backen.
 

7.12. Hygieneprodukte selber machen

- Mundspülung: Mit sehr wenig Kosten und Zeitaufwand lässt sich eine Mundspülung selber herstellen.

Ihr braucht nur 125ml warmes Wasser, einen halben Teelöffel Natron und 2 Teelöffel Birkenzucker (Xylit).

Füllt das Wasser einfach vorher in einen Behälter, den man verschließen kann und gebt Natron und Birkenzucker hinzu.

Zum Abschluss einmal gut schütteln und fertig ist die Mundspülung. Optional könnt ihr für einen noch frischeren Duft noch 2 Tropfen Pfefferminzöl dazu geben. Ihre Wirkung erzielt sie aber auch ohne.

Der Birkenzucker stärkt den Zahnschmelz und lässt sich im Gegensatz zu anderem Zucker nicht von Kariesbakterien verstoffwechseln.

Das Natron sorgt für eine Neutralisierung der Säure im Mundraum, was ebenfalls Kariesbildung erschwert und Mundgeruch entgegenwirkt.

Die Mundspülung ist etwa 14 Tage haltbar.

 

- Deo: Was habt ihr eigentlich für Anforderungen an ein Deo? Hauptsächlich geht es doch darum, Geruch zu reduzieren und dabei hautverträglich zu sein. Ein Deo, was genau das erfüllt, kann man tatsächlich mit wenigen Zutaten schnell selber herstellen.

Zum Beispiel nimmt man drei Teelöffel Kokosöl und bringt es auf der Heizung oder im Wasserbad zum schmelzen.

Sobald das Öl flüssig ist, gibt man zwei Teelöffel Speisestärke (z.B. aus Mais oder Kartoffel) sowie drei Teelöffel Natron dazu. Wer mag kann optional auch noch wenige Tropfen eines ätherischen Öls hinzufügen. Dann rührt man einmal gut um und kann die Masse in den vorgesehen Behälter abfüllen und etwa eine Stunde in den Kühlschrank stellen, bis die Mischung fest ist.

Nun kann das fertige Deo mit einem kleinen Löffel abgeschabt und mit den Fingern in der Achselhöhle verrieben werden. Schon eine kleine Menge genügt und die Masse schmilzt sofort und lässt sich gut verteilen. Die Laurinsäure im Kokosöl wirkt antibakteriell und das Natron obendrein neutralisierend, so dass unangenehmer Geruch verhindert wird.
 

8.12. Mobile aus Holz und recycelten Materialien

Es wurden Bäume bei euch im Garten oder im Viertel geschnitten? Ihr habt im (nicht geschützten) Wald einen Ast gefunden, zum Beispiel aus Birke? Damit könnt ihr ein Mobile basteln.

Holz gut abtrocknen lassen, bürsten, je nach Wunsch einen längeren Ast und vier kürzeren zusägen und dann oben in jede Öffnung eine tiefe Bohrung einbohren. Das könnt ihr auch fix beim Schreiner machen lassen. Dann schlagt ihr je nach gewünschtem Abstand einen kleinen Nagel in den längeren Astteil und hängt jeweils den kürzeren mit Bast, Schnürsenkel, Band daran.

Wenn das Mobile fertig ist, könnt ihr je nach Wunsch weihnachtliche Dekos wie Zweige reinstecken oder Trockenblumen, Federn und vieles mehr. Dieses Mobile könnt ihr immer wieder neu dekorieren, für jede Jahreszeit oder verschiedene Anlässe.


9.12. Pikante Cracker

Ihr könnt vor lauter Plätzchen keinen Süßkram sehen? Oder seid eher "der pikante Typ"? Dann gibt es heute ein Rezept für herzhafte, leckere Cracker.

Zutaten: Reismehl, Haferflocken oder Saaten und Nüsse, Öl, Gewürze, Salz und Pfeffer.
Kombiniert in einer Schüssel etwa 50g Reismehl mit Saaten und Nüssen eurer Wahl, wenn ihr möchtet einer kleinen Hand voll Haferflocken und den Gewürzen. Fügt einen Schuss Öl hinzu und so viel Wasser, dass es eine streichbare Textur ergibt. Lieber langsam! Das Reismehl quellt nach.

Streicht den Teig auf ein gut geöltes Backblech oder eine wiederverwertbare Backfolie und backt das ganze bei 200°C Umluft etwa 15 Minuten bzw. bis es "trocken" ist. Wenn der Teig nicht mehr klebrig ist, könnt ihr bereits einzelne Stücke reißen und diese umdrehen, sodass es schneller knackig wird. Fertig!

Das Rezept lässt sich beliebig mit Gewürzen und Saaten variieren, auf dem Foto zum Beispiel mit Curry, Cumin und Curcuma (oben) sowie mit Sojasoße, Wasabi und Sesam (unten). - Lasst der Kreativität freien lauf.


 

10.12. Kosmetik selber machen

Vor wenigen Tagen haben wir euch gezeigt, wie ihr ein Deo und eine Mundspülung selber machen könnt. Heute geben wir euch ein Rezept für eine Handcreme und einen Lippenbalsam, die man nach fast dem gleichen Prinzip wie das Deo herstellen kann. Nur die Zutaten sind etwas anders.

Für die Handcreme benötigt man etwa acht Teelöffel Kakaobutter, vier Teelöffel Kokosöl und zwei Löffel Olivenöl. Dabei werden die Kakaobutter und das Kokosöl am besten in einem Wasserbad erhitzt. Dies dauert etwas länger als beim Deo, weil die Kakaobutter eine etwas höhere Schmelztemperatur hat. Wenn die Zutaten jedoch flüssig sind, nehmt ihr sie am besten sofort aus dem Wasserbad. Jetzt muss nur noch das Olivenöl untergemengt werden und die abgefüllte Menge in den Kühlschrank wandern. Wenn das Gemisch aus Kokosöl und Kakaobutter sehr warm geworden ist, könnt ihr es auch kurz abkühlen lassen, weil sonst wertvolle Nährstoffe aus dem Olivenöl verloren gehen könnten.

Alle drei Zutaten wirken pflegend auf die Haut. Die Handcreme spendet Feuchtigkeit und die Haut kann sich dank ihr besser regenerieren.

Mit den gleichen Inhaltsstoffen und nach dem gleichen Ablauf kann man auch einen Lippenbalsam herstellen. Wir haben für unser Rezept jedoch zwei Teelöffel Kakaobutter, zwei Teelöffel Kokosöl und einen Teelöffel Mandelöl verwendet. Neben den feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffen ist noch Vitamin E für den Zellschutz ein wichtiger Bestandteil. Viele Öle sind reich an Vitamin E. Alternativ zum Mandelöl könnte man auch Sonnenblumenöl, Olivenöl, Distelöl oder Raspsöl verwenden. Mit Abstand am meisten Vitamin E enthält allerdings Weizenkeimöl.

Beide Rezepte lassen sich in wenigen Minuten herstellen und erfahrungsgemäß kommen beide als nachhaltige Geschenkalternativen immer gut an.

 

11.12 (Exotische) Kürbismarmelade

Heute findet ihr hinter dem 11. Türchen ein Rezept für eine exotische Kürbismarmelade, die ihr aber auch mit lokalen Obstsorten variieren könnt.

Diese Zutaten braucht ihr für 6 Gläser (250 ml)
-400g Hokkaido-Kürbisfleisch
-400g Kaki
-200 ml Orangensaft
-Saft von 1 Limette
-1 Packung Gelierzucker 2:1 (500g)

Wer lieber lokale Obstsorten kaufen möchte, kann die Kakifrucht durch 700g Birnen ersetzen.

So wird die Marmelade vorbereitet:
-Kürbis raspeln.
-Kaki mit Schale fein würfeln.
-In einen großen, breiten Topf Kürbis, Kaki, Orangen- und Limettensaft sowie Gelierzucker geben.
-Unter Rühren aufkochen, und am Ende vier Minuten sprudelnd kochen lassen.
-In vorbereitete Gläser füllen und fest verschließen.

 

12.12. Tetra-Pak Geldbörse

Heute zeigt uns Christian wie er gerne Geldbörsen aus Tetra-Paks bastelt. Alles war ihr braucht sind eine Nagelschere, ein Tetra-Pak und ca. 12 Minuten Zeit. Viel Spaß!

Zum Video.

 

13.12. Spenden

Weihnachten steht vor der Tür, und der Gedanke an's Weihnachts-Geschenke-Shoppen löst bei dir alles andere als Vorfreude aus?

Eine Alternative, die den Grundgedanken von Weihnachten - Nächstenliebe, Besinnlichkeit, Mitgefühl - besser gerecht wird, sind Spenden. Hierfür gibt es zahlreiche Möglichkeiten, von einmaligen Spenden an eine Organisation deiner Wahl über Baumpflanzen bis hin zu Spenden-Abos.

Viele "Bäume pflanzen" Projekte sind allerdings nicht empfehlenswert, da einfach Monokulturen bzw. ungeeignete Baumsorten gepflanzt werden, oft von Firmen, die damit Werbung machen. Und genauso wie wir den AmaSelva Bündnis Urwaldschutz e.V. empfehlen, die gemeinsam mit unserer Freiburger Waldgruppe gegründet wurde, empfehlen wir es, lokale Projekte zu unterstützen, die ihr besser kennenlernen und sogar prüfen könnt. In und bei Freiburg denken wir zum Beispiel an die GartenCoop Freiburg, aber überall sind Höfe, bei denen man Gemüse-Abos erwerben kann, und - in einer anderen Richtung - Tierheime, die auf Spenden angewiesen sind. In Freiburg kann man zum Beispiel eine Tierpatenschaft im Tierheim schenken.

Achtet generell darauf, ob Organisationen und Vereine seriös ist. Bei vielen kann es auf der Seite der Stiftung Warentest geprüft werden.

Und in eigener Werbung: Es gibt mehrere Möglichkeiten, Greenpeace Deutschland und damit unser ehrenamtliches Engagement zu unterstützen - nicht nur Fördermitgliedschaften, sondern auch einmalige Spenden, die Stiftung Umwelt, das Greenpeace Magazin…
 

14.12. Abschminkpads

Was ihr braucht, um Abschminkpads selbst zu nähen:

  • Stoffreste, z.B. ein altes T-Shirt

  • Schere

  • Nähmaschine, falls vorhanden

Einmal-Abschminkpads produzieren unnötig Müll. Aus alten T-Shirts oder Laken lassen sich super leicht wiederverwendbare Abschminkpads nähen: aus Stoffresten beliebige Formen zuschneiden und mit der Nähmaschine zusammennähen (zwei Lagen eignen sich gut). Zum Abschminken neutrales Öl, wie zum Beispiel aus Sonnenblumenkernen, auf den Stoff geben. - Gut für die Umwelt und gut für die Haut.

Übrigens, wer nicht nähen kann oder will, kann einfach Stoffstückchen zuschneiden. Es sieht dann eben nicht so „professionell“ aus, funktioniert aber genauso.

Tipp: Im Wäschenetz waschen – das beugt Suchaktionen in den Tiefen der Waschmaschine vor. Die Abschminkpads eignen sich auch super als Geschenk oder gemeinsame Bastel-Aktion!
 

15.12. Nachhaltiger Weihnachstbaum

Ökologische Weihnachtsbäume - der Umwelt und der Gesundheit zuliebe! Wer nicht auf den traditionellen Weihnachtsbaum verzichten möchte findet hier (Bilder 2 bis 5) Tipps für einen ökologischen Kauf. Welche Alternative kennt ihr sonst? Wie macht ihr einen Weihnachtsbaum nach?
 

16.12. Baumscheibentischläufer

Ein sehr schönes Geschenk und leicht anzufertigen ist der Tischläufer aus kleinen Baumscheiben. Diese erhält man in vielen Bastelläden oder Drogerien (achtet dabei auf die Siegel FSC und Naturland), oder man nimmt sich bei Gartenarbeiten oder beim Spaziergang einen hübschen, bereits geschnittenen Ast mit und lässt ihn beim Schreiner in der Nähe zu Scheibchen zuschneiden. Dann braucht man noch ein Stück Stoff, Holzleimkleber oder Alleskleber. Für das Stück Stoff wurde hier ein alter Tischläufer benutzt, aber ein Stückchen von ausrangierter Bettwäsche, Geschirrtuch oder Stoffreste aus dem Geschäft tun es auch. Die Baumscheiben müssen gut trocken sein, der Stoff auch.

Man legt zuerst einfach die Scheiben auf den Stoff und passt diese damit an, damit der Tischläufer gerade wird. Dann fixiert man sie mit dem Kleber, fertig! Zur Reinigung empfehlen wir regelmäßiges Abpinseln oder mal mit der Staubsaugerdüse drüber. Optional könnt ihr einen Stoff auch als farbige Deko über die Scheiben tun.
 

17.12. Advent trifft Meer

Ozeane bedecken über 70 Prozent unserer Erde und beherbergen eine schier unendliche Vielfalt an Lebewesen und Lebensräumen. Doch die unrühmliche Liste, wie wir unsere Ozeane schädigen, ist lang – und wird immer länger. Überfischung, Aquakultur, Öl- und Gasförderung, Sand- und Kiesabbau, Meereserwärmung und Versäuerung durch die Klimakrise, Verschmutzung durch Plastikmüll, Düngemittel, radioaktive Stoffe und Gifte  – und bald auch der Abbau von Metallen und seltenen Erden in der Tiefsee. Bisher sind nur weniger als drei Prozent der Meere vor menschlichen Eingriffen geschützt. Meeresschutzgebiete sind aber ein wichtiges Werkzeug, um Lebewesen und Lebensräume vor schädigenden Einflüssen zu bewahren und die Widerstandsfähigkeit der Meere zu stärken. Greenpeace engagiert sich für ein globales Netzwerk von Meeresschutzgebieten, damit diese sich wieder erholen können Unterstütze Greenpeace mit deinen Unterschriften und unterzeichne die 30x30 Schutzgebiets-Initiative und die Petition gegen den Raubbau in der Tiefsee.


18.12. Vegane Plätzchen

Weil man nie zu viele Plätzchen-Rezepte haben kann, teilen wir heute noch ein. Vielleicht möchtet ihr dieses Mal Nachbarn eine Freude machen, die einsam sind, oder Bedürftigen damit Aufmerksamkeit und Herzlichkeit schenken.


Zutaten (ergibt ca. fünf Bleche :

  • 500 g Mehl

  • 500 g pflanzliche Margarine

  • 250 g Zucker

  • 1 Pck. veganes Backpulver (Weinstein-Backpulver)

  • 1 Pck. Vanillezucker

  • Saft einer halben Bio-Zitrone

  • Mehl zur weiteren Verarbeitung des Teiges

  • nach Belieben Deko, z. B. Nüsse, Streusel, Zuckerglasur, Schokoladenglasur …

Zubereitung: 

  • Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zügig zu einem Teig verarbeiten – er wird dabei sehr schnell klebrig.

  • Den Teig in zwei Hälften teilen und am besten über Nacht im Kühlschrank stehen lassen (alternativ reichen aber auch ein paar Stunden im Kühlschrank).

  • Nach dem Ruhen beide Teighälften noch einmal kräftig durchkneten und bei Bedarf noch etwas Mehl hinzufügen (aber nicht zu viel, denn die veganen Plätzchen sollen später nicht krümeln).

  • Den Teig auf einer gut bemehlten Oberfläche etwa vier Millimeter dick ausrollen und beliebige Formen ausstechen. Die veganen Plätzchen nicht zu dünn ausstechen, um zu vermeiden, dass sie durchbrechen. 

  • Alle Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im vorgeheizten Ofen bei 200 °C etwa drei bis fünf Minuten backen. Wenn dein Ofen richtig heiß wird, lieber „auf Sicht“ backen: Kontrolliere Farbe und Konsistenz deiner veganen Ausstechplätzchen regelmäßig. Anschließend die veganen Ausstechplätzchen gut abkühlen lassen.

  • Die Plätzchen können entweder vor dem Backen verziert werden, zum Beispiel indem du Mandeln oder Walnusskerne leicht auf den Plätzchen andrückst. Oder du dekorierst die fertig ausgekühlten Plätzchen mit Schoko- oder Zuckerglasur und bestreust sie mit Streuseln.

 

19.12. „Waldbaden“ im Winter

Das heutige Adventskalendertürchen lädt euch zu einem Spaziergang im Wald ein. Auch wenn die Tage momentan kürzer sind und das Dezemberwetter oft kühl und ungemütlich ist, bietet dies eine wohltuende Abwechslung.

In Japan wird das bewusste Verweilen im Wald (Waldbaden) „Shinrin Yoku“, genannt und zahlreiche Studien belegen die Heilkraft des Waldes, u.a. Stressabbau, Stärkung des Immunsystems, bessere Konzentration. Jede:r kennt die positive Wirkung der Waldatmosphäre: die Gerüche und Geräusche der Natur, das beruhigende Grün und die in der Waldluft enthaltenen Terpene, die von den Bäumen abgegeben werden.

Besonders in der Vorweihnachtszeit, die von vielen als hektisch empfunden wird, kann man sich so eine kleine Auszeit und klaren Kopf schaffen.

Während dem nächsten Spaziergang einfach mal innehalten und ganz bewusst die frische Waldluft einatmen, die Bäume und Pflanzen wahrnehmen, den vielfältigen Geräuschen lauschen.

Warm Anziehen, dann ist auch der Winterspaziergang ein schönes Erlebnis für alle Sinne & danach kann man sich auf eine wärmende Tasse Tee freuen!

Um unsere heimischen Wälder besser schützen zu können, kann man unter waldreport.de melden, wenn in Schutzgebieten Bäume gefällt wurden. So könnt ihr mithelfen, diese wertvollen und heilsamen Lebensräume zu erhalten!

 

20.12. AmaSelva: Partnerprojekt in Ecuador

Habt ihr schon gewusst, dass Freiburg eine eigene Regenwald e.V hat? Seit 2012 betreut die Greenpeace Waldgruppe Freiburg ein eigenes Regenwaldprojekt in Ecuador. Es ist etwas ganz Besonderes, an der grünen Lunge der Welt aktiv zu sein. Ecuador hat eines der reichsten Ökosysteme der Welt und nur hier kann man die Unterschiede von Regen-, Nebel-, Mangroven und Trockenwälder erleben. Die Waldgruppe hat im Naturschutzprojekt Selva Viva einem Waldhüter das Gehalt zu 40 % monatlich bezahlt, durch Aktionen, Spenden und veganen Kuchenständen.

Doch jetzt war es Zeit, dieses wunderbare Projekt allen zugänglich zu machen und so wurde von uns Freiburger:innen verbunden mit einigen tollen Umweltschützer:innen eine e.V gegründet: amaselva.org Wir sind nun vermehrt im Regenwald Ecuadors aktiv, unterstützen neue Projekte wie das Projekt Finca Liza fincaliza.wordpress.com. In diesem Jahr konnten wir auf Wunsch der Waldhüter eine Drohne für den Regenwald anschaffen.

Um den Umweltschutz im Regenwald weiterhin nachhaltig zu gewährleisten, suchen wir neue aktive und passive Mitglieder, Spender und Sponsoren wie Schulen bzw. Vereine, die beispielsweise einen Regenwaldlauf oder eine Regenwaldchallenge organisieren. Aktuell kann man ein tolles nachhaltiges Weihnachtsgeschenk erwerben: eine Baumpatenschaft im Wert von 20 Euro! Mir eurem Bäumchen wird eine bereits gerodete Waldfläche im Regenwald der Finca Liza wiederaufgeforstet.

Mehr Informationen zu unserer Arbeit findet ihr hier: https://www.amaselva.org, https://www.selvaviva.ec/ und https://fincaliza.wordpress.com
 

21.12 Vegan Chocolate Cake

Heute findet ihr hinter dem 21. Türchen ein veganes Rezept für einen Schokokuchen, mit dem eine Kanadierin in unserer Ortsgruppe uns schon mal verwöhnt hat. Deshalb ist das Rezept dieses Mal auf Englisch. Viel Spaß beim Backen!


Ingredients:
-Almond milk
-Apple cider vinegar
-Flour
-Sugar
-Cocoa powder
-Baking powder
-Baking soda
-Neutral vegetable oil
-For the frosting: vegan butter, cocoa powder, powdered sugar, vanilla extract, almond milk

1. Preheat oven to 180 degrees celsius
2. Mix 1 cup of almond milk with 1 tbs of apple cider vinegar and set aside to curdle
3. In a large bowl, add 2 cups of all purpose flour, 1 3/4 cups of sugar, 3/4 cup of cocoa powder, 2 tsp of baking powder, 1 1/2 tsp of baking soda, 1 tsp of salt. Whisk well.
4. Add 1/2 cup vegetable oil, 1 tbs of vanilla extract and the almond milk with apple cider vinegar. Whisk well.
5. Now add 1 cup of boiling water water. Whisk well.
6. Divide batter evenly between two cake pans. Bake for 30-35 minutes.
Note: don’t frost before cake has cooled down!

Chocolate buttercream frosting

1. Stir 1 1/2 cups of vegan butter until soft.
2. Add 1 cup cocoa powder, 4-5 cups of powdered sugar, 2 tsp of vanilla extract and 1/4-1/2 cups of almond milk. Whisk until fluffy and fully mixed.
Note: add milk if it’s too dry or add powdered sugar if it’s too wet.​​​​​​​

 

22.12. Leere Meere verhindern

Die Überfischung der Meere stellt eine große Bedrohung für die Meeresumwelt dar. Die einfachste Form selbst was für den Meeresschutz ist der Umstieg auf pflanzliche Fisch-Alternativen. Wir stellen euch heute eine leckere vegane Fischstäbchen-Alternative vor.

Zutaten: - 200 g Naturtofu
- 1 Noriblatt
- 2 EL Sojasoße
- 1 EL Zitronensaft
- 125 ml heißes Wasser
- 3 EL Mehl
- 3 EL Haferflocken
- 100 ml Pflanzendrink

Zubereitung:

  1. Den Tofu in fischstäbchenförmige Streifen schneiden.

  2. Das Noriblatt in Streifen schneiden.

  3. Sojasoße, Zitronensaft, heißes Wasser und Noristreifen in einer Auflaufform mischen und die Tofuscheiben hineinlegen und für mindestens zwei Stunden in der Marinade liegen lassen und ab und zu wenden.

  4. Danach die Panierstationen vorbereiten. Dazu die Haferflocken in einem Mixer zerkleinern und danach mit dem Mehl und Gewürzen (Salz, Pfeffer, Paprikapulver) auf einem tiefen Teller mischen. Für die zweite Station den Pflanzendrink ebenfalls in einen tiefen Teller füllen.

  5. Zum Panieren die Tofustreifen nacheinander in der Mehlmischung und dem Pflanzendrink wenden. Wenn ihr eine dicke und stabile Panade haben möchtet, könnt ihr diesen Vorgang wiederholen.

  6. Die veganen Fischstäbchen mit Öl oder veganer Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun anbraten. Beim Servieren könnt ihr eine Scheibe Zitrone zum Beträufeln hinzulegen.

Mehr Infos rundums Thema Fischerei findet ihr beispielsweise auf be Greenpeace oder in der Umweltdokumentation Seaspiracy.

 

23.12. Kerzen gießen aus Wachsresten

Besonders in der Vorweihnachtszeit erfreuen wir uns über Kerzenlichter! Hinter dem heutigen Türchen erwartet euch eine Anleitung, wie ihr selbst aus Wachsresten Kerzen herstellen könnt! Das macht Spaß und spart Ressourcen!

Was ihr dazu braucht:

- leere Konservendose (Papierbanderole und Deckel entfernen)
- Wachsreste von Kerzen (Menge abhängig von der Größe und Anzahl der Kerzen, ca. eine mittlere Konservendose gefüllt mit noch festen Wachsresten für eine mittlere Kerze)
- Baumwolldochte (erhältlich als Meterware im Bastel-/Kreativladen)
- Schaschlikspieße, Zahnstocher
- als Form: leere Gläser, kleine Tetrapacks oder Chipsdosen
- ein kleiner Topf
- Zeitungspapier

So geht's:

  1. Arbeitsfläche mit Zeitungspapier auslegen

  2. Wachsreste farblich sortieren und zerkleinern, dann schmelzen sie einfacher (Dochtreste entfernen)

  3. Formen vorbereiten: Docht abmessen und an Zahnstocher/Schaschlikspieß befestigen und auf Glas das gefüllt werden soll oder die Formen (Chipsdosen, Tetrapaks- hier Deckel entfernen oder oberen Teil abschneiden) legen (siehe Bild 2). Damit der Docht später gerade ist, kann man das untere Ende mit etwas weich geknetetem Wachs am Boden fixieren.

  4. Wachsreste in die Konservendose füllen und im Wasserbad erhitzen, evtl. umrühren. Vorsicht heiß! Es sollte kein Wasser in die Dose gelangen.

  5. Wenn das Wachs flüssig ist, vorsichtig in Gläser/ Formen füllen.

  6. Am besten über Nacht trocknen lassen, danach Zahnstocher von Dochten entfernen, diese etwas kürzen und mithilfe einer Schere Tetrapaks/ Chipsdosen entfernen.

Viel Freude beim Kerzen gießen!
 

24.12. Frieden

Die Feiertage zum Jahresende haben eine besondere Wirkung auf uns. Einerseits können sie sehr stressig sein, für viele Menschen jedoch gelten sie als Zeit der Familie oder als Fest der Liebe.

Im Jahr 1914 legten vielerorts Briten und Deutsche an der Front die Waffen nieder und feierten gemeinsam Weihnachten. Dieses Ereignis ging als "Weihnachtsfrieden" in die Geschichte ein. Es wurden zusammen Gottesdienste gefeiert, gemeinsam Tabak geraucht und Familenfotos gezeigt. Murdoch M. Wood, ein Überlebender des 1. Weltkriegs, sagte vor dem britischen Parlament später aus, dass die Soldaten von sich aus nicht mehr weitergekämpft hätten.

Wir sollten uns dieses Beispiel zum Vorbild nehmen. Denn in den letzten Jahren haben sich in unserer Gesellschaft immer mehr Gräben gebildet. Flüchtlingskrise, Klimakrise und zuletzt Corona sorgten dafür, dass wir immer weiter auseinander drifteten und dies weiter tun. Auch innerhalb von Familien sind Spannungen gewachsen und Meinungen verfestigt bis hin zur Sturheit.

Doch jetzt können wir für ein paar Tage zur Besinnung kommen. Wir können Familie und Freunde anrufen. Vielleicht können wir auch verzeihen und uns mit Menschen versöhnen, die sich zuletzt durch Meinungsverschiedenheiten von uns entfernt haben. Selten stehen die Chancen so gut für Frieden und Versöhnung wie an den besinnlichen Feiertagen zum Jahresende. Versucht es doch auch mal! Viel Erfolg und friedliche Feiertage!

"Imagine all the people living life in peace" (John Lennon)

Dateien