Greenpeace Paderborn: Wer wir sind

Mark Lindert Greenpeace Ortsgruppe • 2 March 2021
Greenpeace Paderborn

zurück zur Startseite

 

 

Unsere Gruppe

 

Wir sind eine von ca. 100 Greenpeace-Gruppen in Deutschland. Mit Aktionen und Informationsveranstaltungen in und um Paderborn, in Brilon, im Kreis Lippe oder auch mal weiter entfernt rücken wir Umweltthemen in den Blick der Öffentlichkeit. Dabei arbeiten wir mit anderen Greenpeace-Gruppen und mit den Hauptamtlichen vom Greenpeace e.V. in Hamburg zusammen.

Seit Gründung der Kulturwerkstatt, (Bahnhofstraße 64 in Paderborn) sind wir dort Mitglied. Unsere Gruppentreffen finden üblicherweise an jedem vierten Freitag im Monat im Seminarraum im 1. Obergeschoss der "Kulte" statt. Interessierte sind herzlich willkommen. Üblicherweise treffen wir uns außerdem jeden zweiten Freitag via Videokonferenz. Da Corona-bedingt derzeit viele Treffen online stattfinden, halten wir es für das Beste, wenn Du Dich bei Interesse kurz bei uns meldest (0176 - 96030181) und nachfragst, wann das nächste Plenum in welcher Form stattfindet.

Gelegentlich treibt es uns - zur Entspannung oder zur Weiterbildung - auch schon mal auf die Lippe, in den Wald oder auf ein Windrad.

 

30 Jahre Greenpeace Paderborn

 

Greenpeace Paderborn

 

Seit 1980 ist Greenpeace in Deutschland aktiv, seit 1981 als eingetragener Verein, gegründet in Bielefeld. Auch wenn der Verein bald darauf sein erstes Quartier in Hamburg bezog, blieben doch etliche ehrenamtlich Aktive in Bielefeld und Umgebung und bildeten dort zunächst die Greenpeace Gruppe Bielefeld. Paderborner Aktive gründeten schließlich 1987 eine eigene Gruppe. Seitdem ist diese Gruppe mit Info-Aktionen, Vorträgen, Ausstellungen für den Umweltschutz unterwegs. Der Einzugsbereich ist neben Stadt und Kreis Paderborn auch das Umfeld in etwa bis Brilon, Lippstadt, Höxter und Detmold. Und immer wieder beteiligt sich die Gruppe an zentral vom Greenpeace e.V. organisierten Aktionen.

Nach drei Jahrzehnten kann die Gruppe auf eine Reihe von Erfolgen zurück blicken, an denen sie - zusammen mit vielen Anderen - Teil hat, zum Beispiel:

- Die Einrichtung eines Schutzgebietes Weltpark Antarktis,

- Das Verbot der Ozonschicht-zerstörenden FCKW ("Fluor-Chlor-Kohlenwasserstoffe")

- Der Ausstieg aus der Kernenergie und der Einstieg in die Nutzung erneuerbarer Energiequellen

- Die Beschränkung des Import von Tropenholz aus Raubbau

Den oft internationalen Ansatz von Greenpeace trägt die Gruppe dabei immer wieder auch in die lokale Politik, sei es bei der Forderung nach besserer Wärmedämmung öffentlicher Gebäude, bei der Verbesserung des ÖPNV in Paderborn oder dem Einsatz für einen Nationalpark in OWL.

zurück zur Startseite