Greenpeace-Schiff Beluga II in Schweinfurt

Volker Greenpeace Ortsgruppe
in der Gruppe Greenpeace Schweinfurt

Komm an Bord!

Das Greenpeace-Schiff Beluga II startet am 28. Mai in Hamburg seine bundesweiten Flusstour, um über deutsche Waffenexporte zu informieren. Am Anleger präsentieren wir zudem Fotos des prämierten Fotografen Nikita Teryoshin aus seinem Langzeitprojekt „Nothing Personal – The Back Office of War“. Je nach Corona-Inzidenzsituation führen Greenpeace-Ehrenamtliche Interessierte über das Schiff. Alternativ können Besucher:innen das Schiff via VR-Brille virtuell entdecken. Das ist eine Art Headset, welches man sich vor die Augen setzt und durch das man eine virtuelle Realität bzw. eine Simulation sehen kann. Anstatt physisch an Bord der Beluga II zu gehen, sieht man also ein 360° Video vom Inneren des Schiffes. Der Besuch ist kostenfrei.

 

Zur Fotoausstellung:

Teryoshin besuchte für sein Foto-Langzeitprojekt weltweit Waffenmessen; das Ergebnis gibt Einblicke in die bizarre Welt der Waffenindustrie. Unter anderem zeichnete der World Press Photo Wettbewerb im vergangenen Jahr eines der Fotos mit einem ersten Preis aus.

 

Hintergrund:

Deutschland liefert als global viertgrößter Rüstungsexporteur Waffen in Krisengebiete und an Länder, die massiv Menschenrechte verletzen. Wir fordern daher ein striktes Rüstungsexportkontrollgesetz, das Waffenexporte in Länder außerhalb von EU und EU-gleichgestellten Staaten ausnahmslos verbietet. 

 

Wer sich mit uns für das Gesetz einsetzen möchte, kann vor Ort unsere Petition an die Kanzlerkandidat:innen der Grünen, CDU/CSU und SPD unterschreiben. Online geht das auch hier.