Und immer noch im Klimastreik

Greenpeace Tübingen Redaktion  Greenpeace Ortsgruppe • 26 September 2022
in der Gruppe Greenpeace Tübingen
Klimastreik

Am Freitag, dem 23.09 hat sich Greenpeace Tübingen wieder am weltweiten Klimastreik beteiligt. Wie in vielen anderen Städten in Deutschland fand auch in Tübingen ein Klimastreik mit über 2000 Teilnehmenden statt.

Auch in Zeiten großer Sorgen um die Energiesicherheit in Deutschland bleibt der Klimawandel eine große Gefahr für die Menscheit. Zusammen mit anderen Tübinger Bürgerinnen und Bürgern haben wir uns deshalb wieder für ein stärkeres Engagement gegen den Klimawandel stark gemacht.

Da nun wegen Erdgasmangels zur Sicherung der Stromerzeugung im nächsten Winter wieder Kohlekraftwerke hoch gefahren werden, wird durch den sinnlosen Krieg in der Ukraine der CO2 Ausstoß wieder ansteigen. Denn pro Kilowattstunde Strom produzieren Kohlekraftwerke deutlich mehr CO2 als Gaskraftwerke. Umso mehr müssen wir uns für den beschleunigten Ausbau der erneuerbaren Energien stark machen.

Auch die Scheindebatte um die Verlängerung von AKW-Laufzeiten in Deutschland bringt uns nicht weiter. Im Streckbetrieb produzieren AKWs nur noch mit geringer Leistung Strom. Und eine echte Verlängerung der AKW-Laufzeiten würde uns für den nächsten Winter nichts bringen, da es weder neue Brennstäbe gibt, noch ein Weiterbetrieb ohne aufwändige Sicherheitsüberprüfungen und Nachrüstungen der veralteten AKW-Anlagen möglich wäre.

Deshalb fordert Greenpeace weiter den möglichst schnellen Ausbau der erneuerbaren Energien und den baldigen Ausstieg aus der Verbrennung fossiler Energien.

Siehe auch

Fridays for Future: Rote Ampeln für Klimaschutz

Klimastreik Tübingen und Reutlingen: Ist die Zukunft noch lebenswert?

 

Klimastreik

 

Klimastreik

 

Klimastreik

 

Klimastreik

 

Klimastreik

 

Klimastreik