Aufruf Kohle Aktionswoche 21.11.-27.11.

Amira Eistert Greenpeace e.V. • 10 November 2020

 

 

Liebe Jaggies,

hier kommt der angekündigte, ausführliche Aktionsaufruf;). 

Wir haben es mal wieder geschafft den Plan in letzter Sekunde zu ändern. Um den Aktionsbildern mehr Kraft und Wiedererkennungswert zu verleihen, haben wir uns noch ein eigenes Motto ausgedacht, und zwar: “Armin Laschet- Lass die Dörfer nicht im Regen stehen!” Wie das in euer Bild passen kann, erfahrt ihr in Absatz 4. In erster Linie wollen wir uns mit dieser Aktion den Bewohner*innen und lokalen Aktivist*innen gegenüber solidarisch zeigen. Außerdem können wir diesen Protest direkt  an Armin Laschet adressieren, welcher als NRW Landesvater (und um Zuge der sogenannten “Leitentscheidung) einen großen Einfluss auf die Zukunft der Dörfer hat. Er muss RWE stoppen - dafür müssen wir ihm jetzt Druck machen!


 

1. Zeitlicher Ablauf

- heute bis zum 20.11. AKTIONSVORBEREITUNG, Malen, Basteln der Protestschilder- bei Fragen könnt ihr euch immer an uns wenden:)

Freitag, der 20.11. - 18.30-20 Uhr Aktionsauftakt über Zoom, mit  Special guest Tina Dresen von alle Dörfer bleiben 

Zoomlink: https://www.google.com/url?q=https://greenpeace.zoom.us/j/94560407991?pwd%3DVmpRMFkrcVJ3ZDFoelFUU3lzV001dz09&sa=D&source=calendar&ust=1605441993103000&usg=AOvVaw3o87u1lXGZ5SbhJq9P-FuI 

ID: 94560407991   Passwort: 616649

Einwahl per Telefon: ‪(DE) +49 69 38079883‬      Sicherheitscode: 616649

- 21.11.-27.11. AKTIONSWOCHE (Zeit die Aktionsfotos zu machen und an uns zu schicken)

- Montag, der 23.11. 17.30-18.30 JAGGIONLINE- hier können wir, uns austauschen, für die, die das Foto schon gemacht haben, ihr könnt berichten oder wir können auch noch gemeinsam malen und dann im Anschluss das Foto machen

Zoomlink (für alle JAGGIONLINES) 

https://www.google.com/url?q=https://greenpeace.zoom.us/j/98066974583?pwd%3DVytVM0VCKzRCSHlmbUJhdWJOTVlXdz09&sa=D&source=calendar&ust=1605438963049000&usg=AOvVaw2w7qrXyi0xwMnioBU5--u7 

ID: 98066974583     Passwort: 001531

Einwahl per Telefon: ‪(DE) +49 69 38079883‬  Sicherheitscode: 001531

- Montag der 7.12. 17.30-19.00 letztes für dieses Jahr JAGGIONLINE - Aktionsrückblick, Ausblick 2021

2. Coronakonform

Es können sich höchstens Personen aus zwei Haushalten treffen, das ist ja auch die deutschlandweite Vorschrift. Somit könnt ihr euch in den meisten Fällen maximal zu zweit treffen und dann gegenseitig ein Foto von euch machen. Wichtig ist, dass ihr euch an einem Ort treffen könnt, den ihr ohne öffentliche Verkehrsmittel erreichen könnt- mit Rad oder zu Fuß, und an dem sich kaum Menschen aufhalten. Wenn diese Bedingungen nicht gewährleistet sind, dann ist es genauso cool ein Bild alleine aufzunehmen, bei sich zuhause, vor der Haustür oder im Park- da findet ihr bestimmt Familienmitglieder, die euch als Fotograf*innen aushelfen können;).

Ausnahme wäre, wenn ihr in der JAG aus dem gleichen Haushalt seid, dann könntet ihr ggfs. auch zu zweit auf das Aktionsfoto + eine Person, die das Foto macht. Natürlich unter Einhaltung der AHA Regeln also mit Abstand und Maske;)

Bei Unsicherheiten kontaktiert uns gerne!

3. Inhaltlicher Kontext

Aktionshintergrund: Trotz Klimakrise will der Energiekonzern RWE im Rheinland weitere Dörfer wie zum Beispiel Keyenberg samt Wohnhäusern, Kirchen und Schulen für die riesige Braunkohlegrube Garzweiler II abbaggern. . Wenn wir der Klimakrise etwas entgegensetzen  und das 1,5 Grad Ziel einhalten wollen, dann heißt das einen schnellen Kohleausstieg und dass diese Dörfer nicht mehr zerstört werden dürfen! Die Kohle unter den Dörfern muss im Boden bleiben! Es ist nicht nur klimapolitisch unverantwortlich weiter unmengen Kohle abzubauen. sondern auch nicht haltbar, dass noch über 1.500 Menschen ihr Zuhause verlieren sollen! Klimagerechtigkeit heißt, dass Alle bedrohten Dörfer bleiben! Mehr Infos dazu im Factsheet: https://www.greenpeace.de/presse/publikationen/factsheet-wie-rwe-doerfer-zerstoert-und-menschen-vertreibt 

Falls ihr noch einen Videoeinblick haben wollt: Der Abgrund der mal Heimat war- virtuelle Ausstellung von Jordis Schlösser https://www.youtube.com/watch?v=GLpneXxk2jY&t=2s 

 

4. Aktion und Aktionsbild

Als Person/JAG entscheidet ihr euch für eines der sechs möglichen Dörfer: Keyenberg, Kuckum,, Berverath, Oberwestrich, Unterwestrich oder Lützerath. Dafür ist es wichtig, dass ihr uns bescheid gebt, für welches Ortsschild ihr euch entscheidet, damit wir sichergehen können, dass alle Dörfer repräsentiert werden. Schreibt dazu gerne eine Mail/ Nachricht an Emil( emil.sawall@greenpeace.org oder 01748897910)! Dann könnt ihr loslegen! 

Wie ihr euer Dorf vor dem Regen schützt ist euch natürlich freigestellt. Wir haben uns überlegt, dass ihr euch mit einem Regenschirm und dem Ortsschild mit Wasser (zum Beispiel Gartenschlauch, Dusche, echter Regen, etc…) beregnen lasst.

Es sollte kenntlich werden, dass ihr mit dem Abbaggern weiterer Dörfer nicht einverstanden seid.  Auf den Vorlagen von Alle Dörfer bleiben ist es mit einem roten Schriftzug “BLEIBT!” gelöst (Die Vorlagen dürft ihr auch verwenden und ausdrucken, :https://www.alle-doerfer-bleiben.de/materialien/)  Ihr könnt aber selbst kreativ werden und euch überlegen, was für eine Spruch ihr noch senden wollt. Armin Laschet (CDU) ist Ministerpräsident von NRW, er ist der Politiker dem wir Drucken machen müssen RWE zu stoppen- daher könnt ihr ihn direkt adressieren.

Was das Material und die Größe des Protestschildes angeht, sind euer Kreativität keine Grenzen gesetzt:). 

Hier ein paar Ideen aus den letzten Brainstormings:

  • I stand with + Ortsname 
  • Kohle stoppen, Dörfer retten
  • Armin Laschet: Lass die Dörfer nicht im Regen stehen!
  • … werdet kreativ

Lange Rede kurzer Sinn, hier mal ein paar Beispiele:




 

Die Aktionsfotos könnt ihr dann zwischen dem 21. und 27.11. machen und an uns schicken: Bitte unbedingt an Emil und Timo! Emil (Kontaktdaten siehe oben) + Timo(foerster_timo@gmx.net oder 015781569480) immer mit der wichtigen Info, aus welcher Stadt ihr seid. Wenn ihr uns ein Foto schickt erklärt ihr euch damit einverstanden, dass diese auf den Greenpeace Social Media Kanälen gepostet werden. Sie werden nicht in der Greenpeacedatenbank gespeichert. Für Instagram Stories hochkante Bilder oder auch kurze Videos wenn ihr mögt, ansonsten das Aktionsfoto unbedingt im Querformat!

Falls euch ein bild starker/ prägnanter Ort in eurer Stadt einfällt, welchen ihr mit Rad oder zu Fuß erreichen könnt dann kontaktiert uns gerne bevor ihr das Foto macht- in 1-2 Städten können wir Unterstützung von professionellen Fotograf*innen bekommen.

Unsere Aktion wird Teil eines vielfältigen Protestes der Klimabewegung gegen den Klimakiller Braunkohle und die Zerstörung der Dörfer sein. Dieser Protest wird in den nächsten Wochen weitergehen und verschiedene Akteur*innen werden daran beteiligt sein. 

Wir freuen uns, wenn wir viele Protest Fotos bekommen und wünschen euch ganz viel Spaß beim Basteln und malen! 

 

Emil&David&Amira&Timo&Jannis&Pierre&Bastian&Gianna