9. Fukushima-Jahrestag

Dorothea Winkler Greenpeace Ortsgruppe • 21 November 2020

zurück zur Übersichtzurück zur Themenseitezurück zur Infoseite

 

 

Wider das Vergessen !

Bereits vor neun Jahren geschah die Reaktorkatastrophe in Fukushima.

Aus diesem Anlass rief Greenpeace Ostfriesland am 11.03.2020 von 17:30 - 18:30 Uhr in Emden am Fürbringer-Brunnen zu einer Mahnwache "Wider das Vergessen" auf.

Die Messergebnisse von Greenpeace aus dem Jahre 2019 zeigen immer noch große verstrahlte Gebiete.

Greenpeace hat in einem Report gezeigt, dass Arbeiter ohne entsprechende Ausbildung in kontaminnierte Gebiete geschickt werden, um diese zu reinigen. Zudem kehren Menschen in ihre freigegebenen Dörfer zurück, weil sonst die Entschädigungszahlungen gestrichen werden.

Weltweite Studien zeigen, Atomkraft ist nicht beherrschbar. Durch die verschiedenen Atomunfälle wie die in Fukushima und Tschernobyl hat man erkannt, dass höhere Sicherheitsstandards notwendig sind.

Die olympischen Spiele in Tokio stehen vor der Tür. Wir fordern:

Keine olympischen Wettbewerbe in radioaktiv kontaminierten Regionen!

Der Fackellauf für die im Sommer stattfindende Olympiade startet im März im Sportkomplex J-Village. Dieser Ort ist nur 20 Kilometer vom Unglücksmeiler entfernt.

Es gibt keine Alternative zur Forderung: "Atomkraftwerke müssen abgeschaltet werden!"

 

Hinweis:

Unser Ziel war es, mit der Mahnwache eine sichtbares Zeichen wider das Vergessen zu setzen. Da es bei dieser Aktion nicht darum ging, auf Menschen zuzugehen, um mit ihnen ins Gespräch zu kommen und Überzeugungsarbeit zu leisten, haben wir uns vor dem Hintergrund von nur einem einzigen mit Covid-19-Fall (Stand: 11.03.2020) in Emden entschlossen, die Aktion durchzuführen.)

 

zurück zur Übersichtzurück zur Themenseitezurück zur Infoseite