Supermarkt-Check III - Billigfleisch wird Auslaufmodell

Kerstin Fleischer Greenpeace e.V. • 5 November 2021

Supermärkte verkaufen 34 Prozent weniger Fleisch der schlechtesten Haltungsform 1 im Vergleich zu 2020. Es kommt Bewegung auf den Markt. 👍 Doch für Tierwohl, Klima-& Artenschutz muss tierschutzwidrig erzeugtes Fleisch ganz raus aus dem Supermarktregal – also auch HF2! Die Supermarktketten Edeka, Lidl und Netto wollen zwar langfristig kein Fleisch der freiwilligen Kennzeichnung Haltungsform 1 und 2 mehr anbieten. Sie sagen jedoch anders als Aldi und Rewe (bis 2030) nicht, wann sie aus der Produktion der zwei schlechtesten Stufen aussteigen wollen. Was das Ganze beschleunigt: Die neue Bundesregierung muss endlich eine verpflichtende Haltungskennzeichnung einführen und den Umbau der Tierhaltung gezielt fördern.

Dateien