Hologramm-Demo für eine Agrarwende

Deva Tamminga Greenpeace e.V.

 

+++ UPDATE +++

Über 200.000 Menschen haben am 04. Februar 2021 vor dem Berliner Reichstag für eine Agrarwende demonstriert, die Klima und Arten schützt und Landwirt*innen dabei unterstützt! Da das physisch gerade nicht geht, eben als Hologramm!

Du möchtest dich für die Agrarwende engagieren und in Zukunft bei ähnlichen Aktionen dabei sein? Dann tritt der Gruppe Nachhaltige Landwirtschaft bei.
 

Schau dir das Video zur Hologramm-Demo auf Youtube an: 

Youtube-Video zur Hologramm-Demo

 


 

Am 05. Februar entscheiden die Agrarminister*innen der Länder über die Zukunft der Landwirtschaft. Nur, wenn alle zur Verfügung stehenden Gelder für eine Landwirtschaft eingesetzt werden, die Klima, Arten und Tiere schützt, sind die Klimaziele des Pariser Abkommens noch zu erreichen.

Mit Hilfe einer Hologramm-Technik werden wir eine Demonstration vor den Reichstag in Berlin projizieren. So können trotz Corona zehntausende Menschen virtuell auf die Straße gehen und für die Agrarwende demonstrieren.

 

Am Abend des 4. Februar war es soweit: 

  • auf den Greenpeace Social Media Kanälen: Twitter, Facebook, Instagram
  • Gegen 18:30 Uhr übertragen wir auf Instagram und Facebook live das Geschehen vor Ort
  • Auf Youtube findest du ab Donnerstagabend ein Video vom Demonstrationszug
  • Am Freitag teilen wir auf Youtube ein Wrap-Up-Video zur Dem
  • Alle Links zu den Videos und Bilder von der Demo werden wir natürlich auch hier im Greenwire-Event teilen!

 

In Zeiten der Klimakrise und des Artensterbens müssen Bäuerinnen und Bauern gezielt beim Umweltschutz unterstützt werden – alles andere können wir uns nicht länger leisten!

 

Am 05. Februar verhandeln die Agrarminister*innen der Länder über die Zukunft der Landwirtschaft. Die unionsgeführten Bundesländer unter der Führung von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) wollen die Agrarpolitik von gestern fortsetzen. Es geht um nicht weniger als jährlich sechs Milliarden Euro an EU-Agrarsubventionen zur Förderung der Landwirtschaft in Deutschland. Werden die Gelder weiter wie bisher verteilt, profitieren besonders industrielle Großbetriebe mit sehr vielen Hektaren Land und außerlandwirtschaftliche Investoren wie Aldi - mit fatalen Folgen für viele Höfe, für das Klima, die Artenvielfalt, den Erhalt unserer Lebensgrundlagen.

Fordere mit uns und zehntausenden weiteren Menschen:

  • Ab jetzt: Die Hälfte der EU-Agrarsubventionen in Deutschland muss an ökologisch und sozial wirksame Leistungen und artgerechte Tierhaltung gebunden werden.
  • Ab der nächsten Agrarreform: Alle Fördergelder der EU für die Landwirtschaft sind an konkrete und wirksame Leistungen für Klima- und Artenschutz gekoppelt.
  • Landwirt*innen brauchen faire Erzeugerpreise für gesunde Lebensmittel. Eine ökologische und soziale EU-Agrarreform muss dafür den politischen Rahmen setzen.

 

Melde dich für die Hologramm-Demo an und fordere:

Agrarwende jetzt!