5-teilige Crashkurs-Serie "Lunch & Learn"

Melanie Manegold Greenpeace e.V. • 1 October 2020

Hier ein spannendes Angebot, dass ich gerne mit euch teilen möchte:

Liebe Alle,

hiermit laden wir euch zu einem kurzweiligen Crashkurs-Format von Mitte Oktober bis Mitte November ein. Gemeinsam mit ATTAC, dem BUND, dem Forum Umwelt und Entwicklung und den Naturfreunden organisiert PowerShift die 5-teilige Crashkurs-Serie "Lunch & Learn": Einmal die Woche, 45 min, 5 Wochen lang sprechen wir über die aktuellen EU-Handelsthemen, die uns bewegen. Die gesamte Reihe und die Möglichkeit, sich für die Crashkurs-Serie anzumelden, findet ihr weiter unten und hier: https://power-shift.de/lunch-learn-5-teilige-crashkurs-serie/

Über eine rege Teilnahme würden wir uns freuen. Diesmal gibt es sogar etwas zu gewinnen. ;o) Solltet ihr Fragen haben, wendet euch gerne an mich.

Liebe Grüße,

Bettina

Lunch & Learn

Eine 5-teilige Crashkurs-Serie zu EU-Handelsthemen, die uns bewegen

Die globalen Handelsströme sind durch die Corona-Pandemie eingebrochen. Internationale Lieferketten haben sich als wenig robust erwiesen. Kurzzeitig schien es, als würde die EU ihre Handelspolitik überdenken. Doch bereits Ende April feierte der damalige Handelskommissar Phil Hogan den Abschluss der Verhandlungen über die Modernisierung des EU-Mexiko-Handelsabkommens als einen wichtigen Schritt auf dem Weg der wirtschaftlichen Reaktivierung. An dem Abkommen mit den Mercosur-Staaten Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay hält die Bundesregierung trotz der massiven Brände im Amazonas fest und will bestenfalls „nachbessern“. Die Folgen, die sich aus dem EU-Mercosur-Abkommen für die südamerikanische wie europäische Bauernschaft, Arbeitnehmer*innen, die Umwelt und das Klima ergeben, werden kleingeredet. Auch andere Handelsabkommen treibt die Bundesregierung im Rahmen ihrer EU-Ratspräsidentschaft konsequent voran. Worum genau geht es bei diesen Abkommen? Wo stehen die Verhandlungen? Und gibt es eigentlich Alternativen zum globalisierten Handel, zum Beispiel durch die Regionalisierung von Lieferketten?

In fünf 45-minütigen Sitzungen, wollen wir von Mitte Oktober bis Mitte November einige der derzeit heißesten Themen der EU-Handelspolitik ansprechen. Nach einem 20minütigen Kurzinput wird es die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen. Anschließend findet nach jeder Sitzung ein Quiz statt, um den Wissenszugewinn der Teilnehmer*innen abzufragen. Dabei bleiben lohnt sich, denn diejenige Person, die am Ende die meisten richtigen Antworten gibt, wird mit einem tollen Preis belohnt.

Die Sitzungen im Einzelnen:

Donnerstag, 15.10., 12.00-12.45: EU-Handelspolitik Aktuell: Wie hat sich der EU-Handel während der Pandemie entwickelt?

Referentin: Lia Polotzek, Referentin für Wirtschaft, Finanzen und Handel beim Bund Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.

Anmeldung unter: https://register.gotowebinar.com/register/6639179272884218128

Donnerstag, 22.10., 12.00-12.45: Während Corona ausverhandelt – EU-Mexiko

Referentin: Nelly Grotefendt, Referentin für Politik und Wirtschaft beim Forum Umwelt und Entwicklung

Anmeldung unter: https://register.gotowebinar.com/register/1166459101675806736

Donnerstag, 29.10, 12.00-12.45: Der Ratifizierung so nah – EU-Mercosur

Referent: Jürgen Knirsch, Handelsexperte bei Greenpeace

Anmeldung unter: https://register.gotowebinar.com/register/4141143830158763792

Donnerstag, 05.11., 12.00-12.45: Das Brexit-Abkommen – die Never-ending story?

Referentin: Caroline Binkowski, Universität Potsdam

Anmeldung unter: https://register.gotowebinar.com/register/5617345942587627280

Donnerstag, 12.11., 12.00-12.45: Die Regionalisierung von Lieferketten – eine Alternative? Das Beispiel Milch

Referentin: Alessa Hartmann, Referentin für Handels- und Investitionspolitik bei PowerShift

Anmeldung unter: https://register.gotowebinar.com/register/3459691812030749968