Demokratiezentrum Bremen

Greenpeace Bremen Tipp: Veranstaltungsreihe „Ökologie, alternative Milieus und die extreme Rechte – eine gefährliche Mischung“ (Teil 3 von 3)

Bernd Splettstößer Greenpeace Ortsgruppe
in der Gruppe Greenpeace Bremen

Nicht erst seit der Corona-Krise setzen sich Esoteriker:innen gegen Impfungen ein. Bestimmte alternative Milieus und Aktive im Umweltschutz teilen ideologische Schnittmengen mit extrem rechten Akteur:innen. Im Spannungsfeld zwischen Klimawandelleugnung und »Umweltschutz als Heimatschutz« entstehen Parallelen, Widersprüche und Vereinnahmungsversuche gegenüber demokratischen Akteur:innen der Umwelt- und Klimaschutzbewegung.
Die Veranstaltungsreihe des Demokratiezentrum Land Bremen wird diese Spannungsfelder näher betrachten: Der Journalist und ausgewiesene Rechtsextremismus-Experte Andreas Speit geht in seiner Lesung »Verqueres Denken« auf gefährliche Weltbilder in alternativen Milieus ein. Zwei Onlineworkshops der Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (FARN) geben einen tieferen Einblick in den Umweltschutz von rechts und zeigen solidarische Gegenperspektiven der Klimagerechtigkeit auf.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos

KONTAKT
Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport
DEMOKRATIEZENTRUM LAND BREMEN
Bahnhofstr. 28 – 31
28195 Bremen
Tel.: 0421/ 361- 59311/ -99690
E-Mail: demokratiezentrum-rex@soziales.bremen.de
Internet: www.demokratiezentrum.bremen.de

Veranstaltet vom Demokratiezentrum Bremen in Kooperation mit FARN

Ökologie von rechts: Rechtsextreme
Ideologien im Natur- und Umweltschutz

Immer wieder sind demokratische Akteur:innen des Natur- und Umweltschutzes sowie des (ökologischen) Landbaus mit Kooperationsanfragen, Vereinnahmungsstrategien und Unterwanderungsversuchen von rechts konfrontiert. Welche Beweggründe haben extrem rechte Akteur:innen sich in diesen Themenfeldern zu engagieren? Welche Ziele verfolgen sie? Der Workshop sensibilisiert für die historischen und die aktuellen Verknüpfungen des deutschen Natur- und Umweltschutzes mit extrem rechten Ideologien. Das Angebot versetzt die Teilnehmer:innen in die Lage, demokratiefeindliche und menschenverachtende Ideologien und Denkmuster im ­Natur- ­und ­Umweltschutz ­zu ­identifizieren.­ Darauf ­aufbauend können mögliche Handlungsoptionen im Sinne einer Prävention und Intervention erarbeitet und diskutiert werden.

REFERENT: Yannick Passeick (FARN-Bildungsreferent)

WORKSHOP
1. Juni 2022
16.30 bis 19.30 Uhr
digital

Bei einer Anmeldung zur Veranstaltung werden die Links vom Demokratiezentrum verschickt!