Lichter für Frieden

Nina Hensch Greenpeace Ortsgruppe
in der Gruppe Greenpeace Essen

Mit einer stillen Mahnwache setzten am Freitag, den 11.03.2022, Greenpeace-Aktive ein Zeichen für dem Frieden. Mit Kerzen legten sie am frühen Abend ein „Peace“-Zeichen vor der Marktkirche in der Essener Innenstadt.

Der Zeitpunkt war nicht zufällig gewählt. Genau 11 Jahre nach dem Reaktorunglück in Fukushima gefährdet der Konflikt in der Ukraine gleich mehrere Atomkraftwerke. Wird eines der Kraftwerke beschädigt oder zerstört, droht Europa eine weitere nukleare Katastrophe.

Neben der Forderung nach einer friedlichen Lösung des Konflikts forderten die Aktivisten daher auch, den Atomausstieg in Deutschland fortzusetzen und eine echte Energiewende voran zu treiben. Nur durch einen schnellen und konsequenten Umstieg auf Erneuerbare Energien kann Europa auch langfristig sicher und sauber mit Strom und Wärme versorgt werden.