10 Jahre Super-GAU in Fukushima

Maik Bergmann Greenpeace Ortsgruppe

10 Jahre Super-GAU in Fukushima

20 000 Tote, 2500 Vermisste, 6000 Verletzte, fast eine halbe Million Obdachlose  -

so viele Opfer forderte ein Tsunami, der am 11. März 2011 durch ein Seebeben der Stärke 9,0 auf der Richterskala ausgelöst wurde. Er traf mit einer Geschwindigkeit von 800 km/h auf die Ostküste Japans.

Zwei Monsterwellen fluten die sechs Reaktoren des Atomkraftwerks Fukushima Daiichi., die schon vorher durch das Erdbeben stark beschädigt wurden. In den Blöcken 1-3 kommt es zur Kernschmelze und zu einer Wasserstoffexplosion. Auch Block 4 wird zerstört.

Millionen von Menschen werden einer erhöhten Strahlung ausgesetzt. Noch heute wirkt dieser Atomunfall in der Region nach: Überall türmen sich Halden von schwarzen Plastiksäcken mit kontaminierter Erde. 1,2 Millionen Kubikmeter Abwasser mit gefährlichen Radionukliden befinden sich in mehr als tausend Tanks. Ab 2022 bis in die 2050 er Jahre sollen sie ins Meer geleitet werden.

Die japanische Regierung versucht Normalität vorzutäuschen und setzt weiter auf Atomenergie.

Und der größte Wahnsinn:

DIE OLYMPISCHEN SPIELE FINDEN IM JAHRE 2021 DORT STATT: FACKELLÄUFER*INNEN SOLLEN DIE OLYMPISCHE FLAMME DURCH DIE SPERRZONE VON FUKUSHIMA TRAGEN!

Greenpeace Gelnhausen erinnert an diesen SuperGAU und seine Opfer mit einer Fotoaktion im Gelnhäuser Stadtgarten. Atomkraft ist gefährlich, teuer, sie blockiert den Ausbau der Erneuerbaren Energien und verhindert die Energiewende.

Und die große Frage ist: Wohin mit dem Atommüll? Auf der ganzen Welt gibt es noch kein sicheres Endlager. Zur Zeit wird in ganz Deutschland danach gesucht. Wo gibt es einen Ort, wo dieser Atommüll für Hunderttausende, wenn nicht für Millionen Jahre, sicher untergebracht werden kann?

Allein in Deutschland liegen Hunderttausende Tonnen Atommüll in unsicheren Zwischenlager-Hallen und Kavernen, gefährlichen Abklingbecken oder einsturz-gefährdeten, ehemaligen Salzbergwerken. Ein weiterer Teil landet mit Abluft und Abwasser der Atomanlagen direkt und nicht rückholbar in der Umwelt. (Quelle: ausgestrahlt)

Atommüll- ein strahlendes Erbe für die nachfolgenden Generationen!

Wir sitzen auf unserem Atommüll!!

Greenpeace fordert: Alle Atomkraftwerke abschalten!!                                 Weitere Informationen: www.greenpeace.de  

https://www.ausgestrahlt.de/informieren/atommuell/strahlende-altlasten-…

Greenpeace Gelnhausen auf Facebook

https://www.facebook.com/Greenpeace.Gelnhausen