Der Zukunftsdialog - Komm ins Gespräch!

Dorothea Winkler Greenpeace Ortsgruppe
in der Gruppe Greenpeace Ostfriesland

zurück zur Übersichtzurück zur Themenseitezurück zur Infoseite

 

 

Von Mitte Juli an bis Anfang September tourt Greenpeace mit einem 3 Meter hohen Regenbogen und einer Art Wohnzimmer durch fast 50 Städte in ganz Deutschland, um möglichst viele Menschen verschiedener Generationen und verschiedener Meinungen in ein gutes Gespräch über unsere Zukunft bringen.

Am 31.08.2021 war Emden an der Reihe. Von 10:00 – 15:00 Uhr konnten sich Bürgerinnen und Bürger aus Emden und Umgebung sowie Touristen zum Meinungsaustausch am Stadtgarten in den aufgebauten Wohnzimmerecken einfinden.

Um über Themen wie die Solidarität zwischen den Generationen und die Zukunft der jungen Generation leichter in einen Austausch zu kommen, standen mehrere Dialog-Kartenspiele zur Verfügung. Wichtig dabei war, sich gegenseitig Fragen zu stellen und sich zuzuhören, ohne die andere Person zu unterbrechen und deren Äußerungen zu bewerten. Eigene Erkenntnisse oder wie das Gespräch gefallen hat, konnten aufgeschrieben und an dem großen Regenbogen befestigt werden.

Es war - ehrlich gesagt - gar nicht so leicht, Menschen für ein Gespräch zu gewinnen.

In den umliegenden Cafés saßen zwar zahlreiche Menschen in abgetrennten Bereichen, machten aber leider keine Anstalten, die Gesprächseinladung „Komm ins Gespräch!“ der Aufsteller anzunehmen.

Von den Menschen, deren Weg am Fürbringerbrunnen vorbeiführte, eilten einige (zum Teil mit dem Handy am Ohr) eilig vorbei, andere ließen kurz ihren Blick zum Regenbogen und der Wohnlandschaft schweifen, gingen dann aber entschlossen weiter. Hin und wieder blieb jemand an einem der Aufsteller stehen und las sich den Text durch. Auf die verbale Einladung, mit in ein Gespräch zu kommen, kam leider immer wieder der Hinweis, keine Zeit dafür zu haben, der Bus oder das Schiff würde gleich abfahren, man habe gleich einen Termin, … .

 

Gespräch

 

Einige Menschen erklärten sich nach der verbalen Einladung aber auch zu einem Gespräch bereit, und es entstand mit Hilfe der gezogenen Dialogkarten ein anregender Austausch.

 

Gespräch 2

 

Wie schön, dass mehrere Passanten wiederum von sich aus auf uns zukamen und sich gerne auf einen intensiven Dialog einließen.

Einige Kinder, die vorbeikamen, schauten sich den Regenbogen interessiert an und freuten sich, eine Bild malen zu dürfen zum Thema, was ihnen für ihre Zukunft wichtig ist, und dieses dann an den Regenbogen zu heften.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich die Anzahl der mit den vorbeikommenden Menschen geführten Zukunftsdialoge in Grenzen hielt. Aber dennoch hat sich die Aktion unserer Meinung nach gelohnt, da zahlreiche Menschen den großen Regenbogen mit der Aufforderung von Greenpeace „DER ZUKUNFTSDIALOG – KOMM INS GESPRÄCH!“ wahrgenommen haben und vielleicht dadurch angeregt wurden, wenn auch nicht mit uns, so doch vielleicht am Tisch im Café oder beim Weitergehen miteinander ins Gespräch zu kommen über eine lebenswerte Zukunft.

 

Weiterführende Infomationen:

Im Interview erklärt Soziologin und Greenpeace-Kampaignerin Gianna Martini die Aktion Vote4me

 

zurück zur Übersichtzurück zur Themenseitezurück zur Infoseite