Keine Dörfer für Kohle abbaggern - Gestaltet Wimpel für Keyenberg

Gianna Martini Greenpeace e.V. • 20 March 2020
15 Kommentare
6 Gefällt mir
38 Ansichten

Die Abbaggerung der Dörfer durch RWE für Braunkohle ist durch Corona leider nicht abgesagt. RWE baggert sich immer näher an die Dörfer heran, um an die darunter liegend Braunkohle zu kommen. Und das alles trotz Kohle"ausstiegs"gesetz!

Deswegen wollen wir unsere Solidarität, mit dem von der Abbaggerung betroffenen Dorf Keyenberg, ausdrücken. Wir gestalten hierfür Wimpel mit Solidaritätsbekundungen, um den Menschen in den Dörfern zu zeigen, dass sie nicht alleine sind, im Kampf gegen die Braunkohleindustrie.

Wenn wir genug Wimpel gesammelt haben, nähen wir alle an eine große Leine und verschönern damit das Dorf.


So gestaltet ihr einen Wimpel:

1. Ihr braucht alten Stoff, den ihr nicht mehr benötigt. Der Stoff sollte die Größe eines DIN A 4 Blattes haben.

2. Schneidet einen Wimpel aus, indem ihr den Stoff senkrecht vor euch legt. Nun schneidet von der Kante oben rechts runter bis in die Mitte der kurzen Seite unten. Das Gleiche macht ihr mit der linken Seite.

3. Schreibt nun euren Spruch, wie z.B. "Keyenberg bleibt!" oder "Stopp Braunkohle" auf den Wimpel und/oder malt ein Bild auf den Wimpel.

4. Fertig!

Hinweis: Wenn euer Stoff zu dünn ist könnt ihr den Wimpel auch zweilagig gestalten und ihn an der Seite umnähen. Ihr müsst die Wimpel aber nicht umnähen und könnt sie auch einfach ausschneiden. Die Wimpel werden ja nicht gewaschen und zerfransen somit auch nicht so schnell.


Die Wimpel könnt ihr an das Greenpeace Büro in Hamburg schicken:

Greenpeace e.V.
z.H. Gianna Martini /Wimpelaktion
Hongkongstraße 10
20457 Hamburg

Viel Erfolg beim Basteln!