+++ Der Abgrund, der mal Heimat war - Wanderausstellung mit Fotografien von Jordis Schlösser+++

Gianna Martini Greenpeace e.V. • 3 September 2020
0 Kommentare
4 Gefällt mir
635 Ansichten

Im Rheinland werden im Jahre 2020 noch immer Dörfer zerstört, damit RWE die darunter liegende Braunkohle abbauen kann. Und das obwohl Studien aufzeigen, dass die Kohle unter den Dörfern energiepolitisch gar nicht notwendig sind.

Die Fotografin Jordis Schlösser hat 2002 und 2019 in den Dörfern fotografiert und die Stimmung von vor Ort eingefangen. Ihre Bilder sind wunderschön, melancholisch und eindrücklich.

 

Kommt vorbei und schaut euch die Wanderausstellung an, wenn sie in eurer Stadt vor Ort ist.

Bitte achtet bei Eurem Besucht auf den gebotenen Mindestabstand, tragt einen Mund-Nasen-Schutz und nutzt Desinfektionsmittel.

Aktuell klären wir mit den jeweiligen Städten die Möglichkeiten der genauen Standorte. Diese werden wir hier ständig aktualisieren.

Datum Uhrzeit Stadt Hier findest du unsere Ausstellung
22.09. - 24.09. Beginn am 22.9. um 17 Uhr (Vernissage mit Gästen u.a. Jordis Schlösser)
23. & 24.9 von 9 bis 17 Uhr
Keyenberg An der Heilig-Kreuz-Kirche,  An St. Kreuz 8, 41812 Keyenberg
26.09. 11 - 17 Uhr Köln Auf der Domplate des Kölner Doms
27.09. 11 - 15 Uhr Düsseldorf Mannesmannufer 2 (neben dem KIT)
28.09. 11:30 - 17 Uhr Wuppertal Johannes-Rau-Platz
29.09. 15 - 19 Uhr Karlsruhe Schlossplatz
30.09. 14:30 - 19 Uhr Freiburg Platz der Alten Synagoge
02.10. 12 - 17:30 Uhr Bad Kreuznach Europaplatz
03.10. 14 - 18 Uhr Augsburg Königsplatz
04.10. 11:30 - 15 Uhr Kassel Platz der 11 Frauen
05.10. 15 - 19 Uhr Göttingen Marktplatz
07.10.   Hannover tba.
08.10. 15 - 19 Uhr Bielefeld vor der Altstädter Nicolaikirche
09.10.   Münster tba.
10.10. 10 - 15 Uhr Niederrhein Rathausinnenhof in Wesel
11.10.   Oldenburg tba.
12.10.   Lübeck tba.
13.10.   Berlin tba.
15.10.   Cottbus tba.
16.10.   Oberlausitz tba.
17.10.   Dresden tba.
18.10.   Leipzig tba.
20.10.   Hamburg tba.

 

Wir freuen uns auf Deinen Besuch!

 

jordis schlösser
© Jordis Schlösser