Gegen Erdöl aus Offenbach: für eine Änderung des Bundesberggesetzes

Utz Greenpeace Ortsgruppe • 21 Oktober 2022

Liebe Klimaschützer*innen,

In Offenbach in der Pfalz soll trotz der voranschreitenden Klimakrise und Kohlestopp 2030 eine neue Förderstätte der dreckigen fossilen Energieträger entstehen. Die Stadt, die Felder und Wälder in der Umgebung sind gefährdet! Durch die Erdölbohrungen würde wertvolles Grundwasser kontaminiert werden und die geschützten Wälder, die für ihre Artenvielfalt bekannt sind, werden bedroht.

Helft mit eurer Unterschrift!

Hier könnt ihr die Petition unterschreiben: https://bit.ly/3EYTbdj

Darin fordert die Bürgerinitiative das Land Rheinland-Pfalz dazu auf, das Bundesberggesetz zu ändern, das die Grundlage für die Erdölförderung bietet.

Trotz Proteste der Bevölkerung und einstimmigen Ausspruchs des Gemeinderats gegen die Förderung soll der Ort bald in eine Ölförderungsstätte verwandelt werden. Durch das Bundesberggesetz kann „Neptune Energy“ bald seine schmutzigen Projekte beginnen, denn es ordnet die Interessen der Förderbetriebe von fossilen Energieträgern den Interessen der ortsansässigen Bevölkerung systematisch über.

Das Bundesberggesetz macht bundesweit die weitere Erdöl- und Kohleförderung trotz Klimakrise möglich. Auch das Abbaggern von ganzen Ortschaften wie Lützerath wäre ohne das Bundesberggesetz nicht möglich.

Lasst uns aktiv werden und dem Treiben der Ölkonzerne endlich ein Ende bereiten! Unterschreibt unsere Petition und bringt euch selber in eurer Ortsgruppe gegen das Bundesberggesetz ein!