Nähanleitung Community Maske made by Greenpeace

MAKE SMTHNG • 8 April 2020
0 Kommentare
1 Gefällt mir

Hinweis: Diese Maske schützt dich nicht vor einer Infektion mit dem Coronavirus!
Den besten Schutz vor einer potentiellen Virusübertragung bietet nach wie vor das konsequente Distanzieren von anderen, potentiell virustragenden Personen (Abstand 1,5 - 2,0m)

 

Tutorial Behelfs- bzw. Community Maske

Du brauchst folgende Utensilien: 

Nähutensilien

 

Nähmaschine, Bügeleisen, Bügelbret

 

Dein Stoff sollte am besten kochfest sein – oder zumindest waschbar bei 60°. Ein leichter Baumwollstoff eignet sich sehr gut und lässt sich gut verarbeiten. Mache vor Beginn den Atemtest: halte den gefalteten Stoff vor Mund & Nase und versuche hindurch zu atmen. Ist der Widerstand zu hoch, wähle lieber einen anderen. Du kannst auch ein altes T-Shirt oder Bettlaken verwenden.

 

Vorbereitung

Zum Einfassen deiner Maske kannst du fertiges Einfassband nehmen – du kannst aber auch einfach Stoffstreifen aus deinem Stoff ausschneiden ( 2 Stücke á 2 x 100 cm, 1 Stück á 2 x 27 cm ).
In dieser Anleitung wurde Baumwoll-Köperband verwendet.

 

 

Einfassband/ Stoffbänder der Länge nach halbieren und bügeln.
Zuschnitt des Einfassbands pro Maske: 2 Stücke á 100 cm.

Draht

Knipse vom Draht 17 cm ab und biege die Ecken ein, sodass eine Länge von 15 cm entsteht.

 

 

Bügele deinen Stoff. Wenn du einen Wassertank in deinem Bügeleisen hast, befülle ihn vor dem Bügeln mit destilliertem Wasser. Das erleichtert dir das Bügeln.

 

Zuschnitt

Wenn du nur eine oder ein paar Masken anfertigen willst, zeichne dir auf deinem Stoff ein Rechteck von 34 x 17 cm an.

Wenn du gleich mehrere Masken produzieren willst, dann lohnt es sich eine Schablone inkl. Bügelmarkierungen herzustellen. So musst du nicht jedes Mal beim Bügeln die Falten abmessen und kannst viel mehr Masken in kurzer Zeit ausschneiden.

 

Schablone

 

Ich habe bei meiner Schablone zusätzlich kleine Einschnitte gemacht, damit ich beim Abzeichnen die Markierungen für die Bügelfalten machen kann.

Abmessungen der Falten (von oben nach unten in cm):

2,5 / 1,3 / 3,3 / 1,3 / 3,3 / 1,3 / 4 cm

 

Nähanleitung

Nähanleitung

 

Bügele Falte für Falte der Länge nach die Falten ein.
Falte dein Stoffstück in der Mitte und bügele die Bruchkante.
 

 

Wenn du mit Einfassband arbeitest, fasse nun zunächst die Bruchkante und dann die beiden anderen seitlichen Stoffkanten ein.
Wenn es dir hilft kannst du vorher die Falten mit Stecknadeln fixieren.
 

 

Nun wollen wir den Bügeldraht an der oberen Stoffkante einfassen. Dazu machst du dir eine Markierung auf der Hälfte der oberen Stoffkannte, faltest dein langes Einfassband in der Mitte und legst nun „Mitte auf Mitte“.

Im nächsten Schitt stecken wir das Einfassband mit dem Bügeldraht zunächst in der Mitte fest und fixieren dann die gesamte Länge mit Nadeln.

 

 

Steppe jetzt die gesamte Länge des Einfassbandes ab. Achte beim Nähen darauf, dass du die Stecknadeln entfernst, bevor die Nadel sie erreicht (bitte nicht drübernähen).
 

 

Stecke die untere Stoffkante auf die gleiche Weise fest wie die obere – nur ohne den Draht – und vernähe die komplette Länge des Bandes.
 

 

FERTIG!

 

Gebrauchsanleitung

fertige Maske mit Filter

 

In die seitliche Öffnung deiner Maske kannst du nun noch ein gefaltetes Stück Küchenpapier einschieben. Es saugt die Feuchtigkeit deiner Atemluft auf. Ist der Atemwiderstand durch diesen zusätzlichen Filter zu hoch, dann reicht auch die einfache Maske.

Wenn du die Maske länger am Stück trägst, tausche deinen Filter regelmäßig aus und koche deine Maske 3-5 Minuten im Wasserbad aus. Hänge sie anschließend zum Lüften auf. Achtung: beim Waschen in der Maschine kann der Nasenbügeldraht verbiegen.

 

Fertige Maske am Gesicht

 

Binde das obere Band oberhalb deines Ohrs fest, das untere hinterm Hals und passe den Bügeldraht deiner Gesichtsform an.

#SchützeDeineUmwelt - Maske auf! 

 

➤➤ ACHTUNG: Es folgen wichtige Hinweise für AnwenderInnen zur Handhabung von „Community-Masken

Personen, die eine Behelfs- oder "Community" Maske tragen möchten, sollten unbedingt folgende Regeln berücksichtigen:

  • Die Masken sollten nur für den privaten Gebrauch genutzt werden.
  • Die gängigen Hygienevorschriften, insbesondere die aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI, www.rki.de) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA, www.infektionsschutz.de) sind weiterhin einzuhalten.
  • Auch mit Maske sollte der von der WHO empfohlene Sicherheitsabstand von mindestens 1.50 m zu anderen Menschen eingehalten werden.
  •  
  • Beim Anziehen einer Maske ist darauf zu achten, dass die Innenseite nicht kontaminiert wird. Die Hände sollten vorher gründlich mit Seife gewaschen werden.
  • Die Maske muss richtig über Mund, Nase und Wangen platziert sein und an den Rändern möglichst eng anliegen, um das Eindringen von Luft an den Seiten zu minimieren.
  • Bei der ersten Verwendung sollte getestet werden, ob die Maske genügend Luft durchlässt, um das normale Atmen möglichst wenig zu behindern.
  • Eine durchfeuchtete Maske sollte umgehend abgenommen und ggf. ausgetauscht werden.
  • Die Außenseite der gebrauchten Maske ist potentiell erregerhaltig. Um eine Kontaminierung der Hände zu verhindern, sollte diese möglichst nicht berührt werden.
  • Nach Absetzen der Maske sollten die Hände unter Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln gründlich gewaschen werden (mindestens 20-30 Sekunden mit Seife).
  • Die Maske sollte nach dem Abnehmen in einem Beutel o.ä. luftdicht verschlossen aufbewahrt oder sofort gewaschen werden. Die Aufbewahrung sollte nur über möglichst kurze Zeit erfolgen, um vor allem Schimmelbildung zu vermeiden.
  • Masken sollten nach einmaliger Nutzung idealerweise bei 95 Grad, mindestens aber bei 60 Grad gewaschen und anschließend vollständig getrocknet werden. Beachten Sie eventuelle Herstellerangaben zur maximalen Zyklusanzahl, nach der die Festigkeit und Funktionalität noch gegeben ist.
  • Sofern vorhanden, sollten unbedingt alle Herstellerhinweise beachtet werden.
Dateien