Greenpeace Augsburg: LANDWIRTSCHAFT

Jana Kornely Greenpeace Ortsgruppe • 8 June 2020
Mia ham's satt Demo in München

zurückzurück zur Startseite

 

 

 

Das Feld für die Zukunft bestellen

 

Kurzfristig hohe Erträge, aber selten nachhaltig: Die industrielle Landwirtschaft hat innerhalb weniger Jahrzehnte viel Schaden angerichtet.

Wie kann eine zukunftsfähige Landwirtschaft aussehen? Eine Landwirtschaft, die gesunde Lebensmittel für alle produziert, dabei aber sorgfältig mit unseren natürlichen Ressourcen umgeht? Eine Landwirtschaft, die Rücksicht auf Biodiversität, Tierwohl und Wasserschutz nimmt? In der landwirtschaftliche Betriebe bei der nötigen Umstellung Unterstützung bekommen? Was sich utopisch anhört, ist machbar und kann bis 2050 für Deutschland umgesetzt werden. Wie, das zeigt Greenpeace mit dem “Kursbuch Agrarwende 2050”.

Wir von Greenpeace Augsburg setzen uns für bessere Haltungsbedingungen, eine drastische Reduktion des Fleischkonsums, mehr bio und weniger Pestizide ein. Deshalb haben wir elf Tage in Folge auf dem Rathausplatz für das Volksbegehren Artenvielfalt mobilisiert – mit Erfolg. Wir haben so oft vor LIDL gegen Billigfleisch demonstriert, bis der Discounter als erster Supermarkt eine Haltungskennzeichnung ankündigte. Bei verschiedenen veganen Kochaktionen haben wir ganz praktisch gezeigt, wie lecker ein Leben ohne Tierqual sein kann. Nun machen wir uns dafür stark, dass Augsburg seinem selbst auferlegten Titel als Biostadt gerecht wird und gleichzeitig dazu den Fleischanteil in der kommunalen Versorgung reduziert.

Eindrücke unserer Aktionen:
 

Rettet die Bienen

Mit diesem Banner haben wir Menschen dazu motiviert, für das Volksbegehren Artenschutz abzustimmen.

 

Schluss mit Billigfleisch
© Jana Kornely | Greenpeace Augsburg

Unsere Kampagne gegen Billigfleisch in Supermärkten ging Anfang 2020 in die nächste Runde. Das Ziel: Eine Auslistung von Fleisch aus den Haltungsstufen 1 und 2.

 

#issgutjetzt
© Jana Kornely | Greenpeace Augsburg

Beim Kinderfriedensfest 2019 im Botanischen Garten haben wir mit Kindern Karotten und Radieschen geerntet und Kresse gesät, um Bewusstsein dafür zu schaffen, wo unser Essen herkommt.

 

Stimme für mehr Bio in Augsburgs Kantinen
© Jana Kornely | Greenpeace Augsburg

Eat less meat
© Jana Kornely | Greenpeace Augsburg

Aktion im Herbst 2019, die den Auftakt für unsere Kampagne für mehr Nachhaltigkeit in der städtischen Lebensmittelversorgung bildete.

 

Mit Schweinemasken gegen Billigfleisch
© Martin Geiger | Greenpeace Augsburg

Schluss mit Billigfleisch - Protestaktion mit Schweinemasken

Protestaktion mit selbstgebastelten Schweinemasken im Oktober 2020.

 

zurückzurück zur Startseite