Greenpeace Augsburg: ENDLAGER UMWELT

Jana Kornely Greenpeace Ortsgruppe • 14 July 2020
Müllsammelaktion am Jakobertor

zurückzurück zur Startseite

 

 

 

Früher oder später landet alles in der Umwelt

Atommüll, giftige Industrieabfälle und klimaschädliche Gase lassen sich nicht abtransportieren wie der tägliche Haushaltsmüll. Sie sind weder recyclebar, noch werden sie restlos abgebaut. Die Folgen sind weitreichend: radioaktiv belastete Pflanzen und Tiere, erhöhtes Aufkommen potentiell tödlicher Krankheiten wie Krebs, hormonelle Veränderungen, mit Schwermetallen vergiftete Böden und Gewässer.

Auch der alltägliche Plastikmüll kann nur zu geringen Anteilen recycelt werden – trotzdem produzieren wir immer mehr davon. Plastik ist dadurch zu einem weltumspannenden Umweltproblem für die Meere geworden. Bis zu 13 Millionen Tonnen Kunststoffabfälle landen jährlich vom Land aus in den Ozeanen.

Eindrücke unserer Aktionen:
 

Kleidertauschparty

Gemeinsam mit der Fachschaft Geografie der Universität Augsburg haben wir bereits die ein oder andere Kleidertauschparty veranstaltet, um eine Alternative zum Fast-Fashion-Trend zu bieten.

 

Müllsammelaktion
© Jana Kornely | Greenpeace Augsburg
Müllsammelaktion
© Jana Kornely | Greenpeace Augsburg

Bei unseren Müllsammelaktionen kann jede*r mitmachen. Häufig werden wir von Aktiven des DAV, Forum Plastikfreies Augsburg oder Fridays for Future unterstützt.

 

zurückzurück zur Startseite