Fleischkennzeichnung im Supermarkt

Sofie Saier Greenpeace Ortsgruppe • 22 July 2020
0 Kommentare
0 Gefällt mir

zurück zur Startseite

zurück

 

 

 

27.01.2010

WIR BRAUCHEN EUCH!

 

Im April 2019 haben die Supermarktketten Aldi, Lidl, Kaufland, Edeka, Netto, Rewe und Penny mit der Haltungsform eine gemeinsame freiwillige Kennzeichnung für Frischfleisch eingeführt. Anhand der Stufen 1 bis 4 sollen Verbraucher*innen erkennen, wie die Tiere gehalten wurden.

Die Ergebnisse des Supermarktrankings haben allerdings gezeigt, das fast 90 Prozent der Frischfleischeigenmarken der Supermarktketten aus tierschutzwidriger Haltung stammt. Dies sind die Haltungsformklassen 1 und 2 auf den Verpackungen. Fleisch aus besserer Haltung wird kaum angeboten - aber damit muss Schluss sein, wenn Verbraucher*innen eine Wahl haben sollen.

Im Anschluss an unsere deutschlandweiten Protestaktionen gegen Billigfleisch sollen nun bundesweite Recherchen in den Supermärkten erfolgen. Und dabei könnt ihr beim nächsten Einkauf helfen! Die Aktion läuft noch bis Ende Februar:

https://greenwire.greenpeace.de/tierleidbeenden