Fische und Plastikmüll im Sargassosee

AUSSTELLUNG: Pole-to-Pole

Sofie Saier Greenpeace Ortsgruppe • 24 July 2020

zurück zur Startseite

zurück

 

 

 

FÜR DEN SCHUTZ DER OZEANE VON DER ARKTIS IN DIE ANTARKTIS   

 

Die beiden Greenpeace-Schiffe "Esperanza" und "Arctic Sunrise" starteten im April 2019 zu einer zehnmonatigen Tour vom Nord- zum Südpol, um auf die besorgniserregenden Zustände aufmerksam zu machen, in der sich unsere Ozeane befinden.

Zu bestaunen gibt es die fotografischen Highlights und weitere Einblicke in die Expedition, bei der mit Unterwasserdrohnen, Taucher*innen  und Wissenschaftler*innen unsere Weltmeere erkundet wurden. Die internationalen Greenpeace Teams machten sich unter anderem von dem mit Plastik übersäten Sargassosee vor Floridas Küste, dem erst jüngst entdeckten Amazonasriff vor Brasilien, dem Tiefseeberg Vema vor Südafrika, den Wildwest-Fischfanggründen vor Argentinien und natürlich von der wunderschönen Antarktis ein Bild. 

 

Pole-to-Pole-Tour

 

Klimaerhitzung, Überfischung, Vermüllung und Rohstoffabbau bedrohen unseren Planeten und damit unser Leben in bisher nie dagewesenem Ausmaß. Helfen können nur echte Schutzgebiete - mindestens 30 Prozent der Meere müssen ohne jeden menschlichen Zugriff unter Schutz gestellt werden. Dafür kämpfen wir! Gerade jetzt hat die Weltgemeinschaft die Chance, solche Schutzgebiete zu ermöglichen. Denn mit einem globalen Vertrag zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung der Weltmeere könnten die Vereinten Nationen die Grundlage dafür schaffen.

 

Greenpeace-Petition zum Hochseeschutzabkommen: https://act.greenpeace.de/meeresschutz

 

 

zurück zur Startseite

zurück