Gestern haben Aktivist*innen in Berlin mit einer 2,5 Meter hohen Kotelett-Skulptur beim Kanzleramt, protestiert, um auf das kranke System Billigfleisch aufmerksam zu machen. Bildtafeln zeigen die Auswirkungen der Billigfleisch-Produktion: Ausbeutung von Arbeitskräften, Tierleid und Waldzerstörung für den Anbau von Futtermitteln. Wir fordern den Umbau der Tierhaltung und eine konsequente ökologische Agrarwende. Eigentlich sollten gestern im Bundeskabinett die unhaltbaren Zustände in den Schlachthöfen, wo viele Menschen an Corona erkrankt sind, diskutiert werden. Der Tagesordnungspunkt wurde jedoch auf morgen, Mittwoch, verschoben. Mehr dazu, könnt ihr hier nachlesen: https://www.greenpeace.de/themen/landwirtschaft/tierhaltung/krankes-sys…