Studie: Gesundes Essen fürs Klima mit der Planetary Health Diet

Kerstin Fleischer Greenpeace e.V. • 6 September 2022

Ernährung ist eine große Stellschraube auf dem Weg zu einer klimaneutralen Landwirtschaft.🙌

Die wichtigste Aufgabe der Landwirtschaft ist die Sicherstellung der Ernährung. Doch zunehmende Krisen stellen die Landwirtschaft in Deutschland vor immer größere Herausforderungen. Die Preise sind explodiert, durch Hitzeperioden, anhaltende Dürren, aber auch Starkregen sind die Ernten gefährdet. Der Krieg in der Ukraine und die Blockade wichtiger Hafenstädte hat die Lage noch verschärft. Zugleich muss die Landwirtschaft aber auch deutlich klima-und umweltfreundlicher werden.

Mit einer Umstellung unserer Ernährungsweise auf die Planetary Health Diet können wir diesen Krisen begegnen. Das zeigt eine Studie des Öko-Instituts im Auftrag von Greenpeace

Die Ergebnisse: 

👉 Der Konsum tierischer Lebensmittel würde in Deutschland um 75 Prozent sinken.     Entsprechend würde auch die Tierhaltung um 75 Prozent schrumpfen.

👉 Die Landwirtschaft in Deutschland würde nur noch 60 Prozent der Äcker und Weiden für die Ernährung der Bevölkerung benötigen.

👉 Auf den freiwerdenden Flächen könnten Lebensmittel für den Export erzeugt werden, um zusätzlich bis zu 70 Millionen Menschen zu ernähren. Alternativ könnten Wälder gepflanzt werden, um die Landwirtschaft in Deutschland treibhausneutral zu machen.

👉 Drei  Viertel  der  Treibhausgase,  die  heute  durch  die  Landwirtschaft  entstehen,  könnten wir einsparen

Greenpeace fordert::

  • Umfassende Maßnahmen für eine Ernährungswende in den kommenden Jahren: Ernährungsempfehlungen anpassen
  • Umweltkosten der Produktion von Milch & Fleisch einberechen
  • Viehbestände bis 2035 halbieren.

Alles zur Planetary Helath Diet auf Greenwire

Dateien