Der ökologische Adventskalender - Tür 1

Nick Pompetzki Greenpeace e.V. • 30 November 2021
in der Gruppe Umweltschutz mit Kindern
Foto von zusammengelegten Pullovern

1. Dezember: Dicker-Pulli-Tag 

Heizen im Winter hat eine große Auswirkung auf den Ausstoß von Treibhausgasen und somit auch auf den Klimawandel.

Niederländische Schüler:innen haben deswegen vor einigen Jahren den „Dicken-Pulli-Tag“ ins Leben gerufen. Dafür rufen sie an einem Tag im Februar dazu auf, die Heizung um ein paar Grad herunter zu drehen und dafür einen dicken Pulli anzuziehen.

Diesen „Dicken-Pulli-Tag“ kannst du toll als Aktion in der Adventszeit umsetzen, ohne dafür vor die Tür gehen zu müssen. Ganz Corona-Konform also!

Mache mit deiner Familie einen Pulli-Tag aus, an dem ihr die Heizung nicht so hoch dreht wie sonst und dafür eine Schicht mehr Kleidung anzieht. Vielleicht kannst du ja auch deine Freund:innen und ihre Familien motivieren, mitzumachen.
Natürlich hat ein einziger solcher Tag keine großen Auswirkungen, aber er setzt ein Zeichen und vielleicht merkt ihr ja, dass es gar nicht so schlimm ist, die Wohnung einen Grad kälter zu haben. Denn schon das hat große Auswirkungen auf das Klima:

Wenn eine Familie mit vier Personen ihre Heizung um einen Grad runterdreht, sparen sie pro Jahr 350 kg CO2. Das ist immerhin so viel, wie eine Autofahrt von Hamburg nach Paris und wieder zurück ungefähr ausstößt.

Wenn du noch mehr verändern willst, setze dich doch mal mit deinen Eltern zusammen und frage sie, ob ihr mit Gas, Strom oder Öl heizt, wie umweltfreundlich das ist und überlegt, wie ihr euren Strom klimafreundlicher bekommt. Vielleicht wechselt ihr zu einem Ökostrom-Anbieter?

Hier findest du außerdem Tipps, wie du energiesparender heizen kannst. 

Zu den anderen Türchen geht's hier lang.