""

Buchenwaldaktion zum Internationalen Tag des Waldes

Dieter Hamburger Greenpeace Ortsgruppe • 29 November 2020

Am Samstag dem 16. März 2013 informierten wir über den mangelnden Waldschutz in Deutschland. In insgesamt über vierzig Innenstädten suchten Greenpeace-Aktivisten Baumpaten.

In Deutschland werden knapp 99 Prozent der Waldfläche bewirtschaftet, was meist eine hochindustrielle Holzernte mit ihren Großmaschinen bedeutet. Dieser steigende Holzeinschlag schadet Natur und Klima. Unsere Aktion sollte ein Signal an die verantwortliche Politik senden, dass der Schutz der Wälder nicht nur im Amazonas oder im Kongo notwendig ist, sondern auch hierzulande. Anlass für diesen Aktionstag war der Internationale Tag des Waldes am 21. März.

Greenpeace setzt sich für mehr Waldschutz und eine ökologische Bewirtschaftung der Wälder in Deutschland ein. Mit einer Baumpatenschaft kann jeder ein Zeichen setzen, für einen besseren Schutz unserer heimischen Buchenwälder sorgen und sich für „Urwälder von morgen“ in Deutschland engagieren. Bürger, die eine unentgeltliche Patenschaft übernehmen, erhalten eine Urkunde mit den exakten Koordinaten „ihres“ Baumes. So können sie die Bäume auf einer Karte genau zuordnen.

Verfasser: Wolfgang Weber