für den Kohleausstieg

#EndCoal

Klimaschutz jetzt!

Fossile Brennstoffe müssen in der Erde bleiben

Die Verbrennung fossiler Energieträger ist verantwortlich für rund die Hälfte der weltweiten Treibhausgasemissionen. In keinem Land der Erde wird mehr Braunkohle gefördert und verbrannt als in Deutschland. Dabei ist Braunkohle der Klimakiller Nummer 1: Kein Energieträger der Welt erzeugt pro Kilowattstunde Strom mehr CO2 als Braunkohle. Deutschland muss also so schnell wie möglich raus aus der Kohle!
Doch das im Juli 2020 beschlossene Kohleausstiegsgesetz legt fest, das erst im Jahr 2038 das letzte deutsche Kohlekraftwerk abgeschaltet wird – für das Klima viel zu spät. Als wäre das noch nicht genug, lassen sich die Kohlekonzerne diesen späten Ausstieg mit Steuermilliarden vergolden. Absurdes Beispiel verfehlter Klima- und Energiepolitik ist auch das Steinkohlekraftwerk Datteln 4, das noch kurz vor der Verabschiedung des Kohleausstiegsgesetzes Ende Mai 2020 neu in Betrieb ging.
Deutschland muss alles dafür tun, seinen Beitrag zur Begrenzung der Erderhitzung auf 1,5 Grad zu leisten. Wichtig dafür ist das rasche Abschalten der schmutzigsten Kohlekraftwerke. Spätestens 2030 muss Deutschland komplett kohlefrei sein.

Unsere Vision:

  • Alle Kohlekraftwerke in Deutschland werden schrittweise bis 2030 abgeschaltet.
  • Keine weiteren Dörfer werden für Braunkohle-Tagebaue zerstört
  • Eine Energieversorgung mit 100 Prozent Erneuerbaren Energien

Das kannst du im Alltag tun:

1. STROM VOM UNABHÄNGIGEN ÖKO-ANBIETER

Der Wechsel ist ganz einfach – und bringt enorm viel für das Klima. Ein durchschnittlicher Drei- bis Vier-Personen-Haushalt kann dadurch im Jahr bis zu 1,9 Tonnen CO2 einsparen.

2. HEIZUNG RUNTERDREHEN

Keiner soll im Kalten sitzen! Aber die Absenkung der Raumtemperatur um nur ein Grad senkt die CO2-Emissionen eines Vier-Personen-Haushalts pro Jahr um rund 350 Kilogramm. Senkt man die Temperatur in der Nacht in der Wohnung generell auf 15 bis 16 Grad, spart das noch einmal knapp 300 Kilogramm CO2.

3. VOLLE MASCHINE, NIEDRIGE TEMPERATUR

Die Vorwäsche weglassen und grundsätzlich mit höchstens 60 Grad waschen – nur in Ausnahmefällen mit 95 Grad. Die meiste Wäsche wird auch bei 30 bis 40 Grad sauber. Anschließend nicht in den Trockner sondern auf die Leine. Einsparpotenzial: bis zu 330 Kilogramm CO2 pro Person und Jahr.

4. ENERGIEFRESSER IM LADEN LASSEN

Wer Neuanschaffungen macht, sollte auf die Energieeffizienz der Geräte achten: Nicht immer ist das billigste Gerät auf Dauer auch das preisgünstigste. Einsparungen bis 50 Prozent sind möglich!

5. BYE-BYE STANDBY

Standby-Schaltungen sind praktisch, weil man nicht mehr von Sofa runter muss, um Fernseher oder Stereoanlage einzuschalten. Aber die Geräte verbrauchen auch in diesem Zustand Energie – oft unnötig viel. Geräte, die keinen Ausknopf haben sollten an eine schaltbare Steckerleiste angeschlossen werden. So lassen sich pro Haushalt bis zu 300 Kilogramm CO2 sparen.

6. ERLEUCHTUNG MIT LEDS

LED-Leuchtmittel benötigt bis zu 90 Prozent weniger Energie als herkömmliche Glühbirnen. Eine Schätzung aus Großbritannien besagt: Wenn pro Haushalt nur eine normale Glühbirne gegen eine LED ausgetauscht wird, kann dafür ein (Kohle-)Kraftwerk abgeschaltet werden.