Mehrweg statt mehr Müll

Svenja  Greenpeace e.V. • 26 September 2022
in der Gruppe Themengruppe Konsumwende
Mehrweg

Fordere mit uns eine Mehrwegpflicht in Deutschland 

 

Ob am Strand, in unseren Ozeanen, in öffentlichen Parks oder in Erholungsgebieten und Wäldern: Verpackungsmüll findet sich inzwischen überall. Einwegtüten, Plastikflaschen, Takeaway-Geschirr und Verpackungsfolien sind die Produkte, die unsere Meere bereits heute am häufigsten verschmutzen. Sie machen fast die Hälfte des von Menschen verursachten Abfalls aus. Deutschland ist mit rund 20 Millionen Tonnen Verpackungsmüll jährlich trauriger Spitzenreiter in Europa.

Das neue Verpackungsgesetz, das seit dem 3. Juli 2021 in Kraft ist, reicht nicht ansatzweise aus, die Plastikflut einzudämmen. Das Gesetz zieht lediglich symbolisch wenige Plastikprodukte wie Einweg-Strohhalme aus dem Verkehr und sieht einzelne Mehrweg-Alternativen vor – die dringend notwendige Mehrwegpflicht für Deutschland beinhaltet es jedoch nicht.  

Petition Mehrweg statt mehr Müll

 

Wir fordern deshalb von der Bundesregierung, Mehrwegverpackungen und unverpacktes Einkaufen flächendeckend als Standard einzuführen. Mehrweg muss verpflichtend gelten und darf kein bloßes Zusatzangebot sein. Dies muss auch für alle Restaurants, Bistros und Cafés, die Essen und Getränke zum Mitnehmen verkaufen, gelten. Ebenso müssen Supermärkte einen wachsenden Anteil (beginnend mit 20 Prozent) ihres Sortiments unverpackt anbieten – so wie in Frankreich ab 2030 per Gesetz beschlossen. 

 

👉 Hier geht's zur Petition